Channel Header
2509002

Microsoft baut Supercomputer mit 285.000 CPU-Kernen

20.05.2020 | 16:14 Uhr | Michael Söldner

Ein Supercomputer mit 285.000 Kernen und 10.000 Grafikchips soll für Microsoft neue KI-Möglichkeiten ausloten.

In dieser Woche hat Microsoft auf der Build-Konferenz einen neuen Supercomputer vorgestellt . Dieser besteht aus 285.000 Prozessor-Kernen, denen 10.000 GPU-Chips zur Seite stehen. Mit der beeindruckenden Rechenleistung will Microsoft neue Anwendungen für künstliche Intelligenz entwickeln, die nach ihrer Fertigstellung auch auf deutlich langsameren Systemen laufen können. Der Supercomputer wurde schon 2019 zusammen mit einer eine Milliarde US-Dollar schweren Investitions angekündigt und zusammen mit OpenAI betrieben. Bei OpenAI handelt es sich um eine Non-Profit-Organisation, die sich mit der Erforschung künstlicher Intelligenz beschäftigt. 

Nach Angaben von Microsoft sei künstliche Intelligenz ein immer wichtiger werdender Faktor im eigenen Geschäft. Ein solches System könne Milliarden an Seiten öffentlich zugänglicher Texte analysieren, deren Grammatik verstehen und in den entsprechenden Kontext setzen. Dadurch ließen sich mit wenig Aufwand komplexe Texte zusammenfassen, Live-Chats in Spielen automatisiert moderieren oder relevante Passagen in Rechtsdokumenten oder Code-Quellen finden. Zwar gab Microsoft keine konkreten Daten zur Leistung des Supercomputers bekannt. Man befinde sich aber unter den Top 5 der schnellsten Systeme weltweit.

Künstliche Intelligenz: Sieben Hindernisse, die wir überwinden müssen

PC-WELT Marktplatz

2509002