2639688

Microsoft Surface Duo 2 im Test

15.02.2022 | 11:09 Uhr | Birgit Götz,

Das neue Surface Duo 2 ist mit Blick auf die Hardware deutlich attraktiver als das Vorgänger-Modell. Die Software ist allerdings noch immer enttäuschend.

Microsoft hat das Surface Duo erstmals im Oktober 2019 vorgestellt. Es dauerte allerdings fast noch ein Jahr, bis das Surface Duo in den USA und noch später dann in anderen Ländern vorgestellt wurde.

Endlich auf dem Markt war das Smartphone der ersten Generation bereits zum Scheitern verurteilt. Sein veralteter Snapdragon-855-Prozessor ohne 5G, das 60-Hz-Display und nur eine 11-Megapixel-Kamera machten das Gerät für die Nutzer nicht sonderlich attraktiv. Der Preis war zu hoch, das Design mit den klobigen Einfassungen wenig ansprechend und die Software enttäuschend.


Beim Surface Duo 2 hat sich Microsoft auf die Hardware konzentriert und bringt ein großes Upgrade im Vergleich zum Original. Das Surface Duo 2 ist bereits in vielen Ländern erhältlich. Allerdings wird letztlich die Software über den Erfolg des Duo 2 entscheiden, und das ist keine gute Nachricht.
 
 
Design und Aufbau
 

  • Zwei 5,8-Zoll-Displays, Gesamtbildschirmfläche 8,3 Zoll

  • Neues Dreifach-Kameramodul auf der Rückseite

  • Hochwertiges Design und Verarbeitung

Das Surface Duo 2 hat den gleichen grundlegenden Formfaktor wie sein Vorgänger, bestehend aus zwei Bildschirmen, die über ein stabiles Scharnier verbunden sind. Die nahezu identischen Abmessungen täuschen darüber hinweg, dass die Displays jetzt größer sind: schmalere Seitenränder schaffen mehr Bildschirmfläche. Sie sind aber nicht so schlank wie bei modernen Smartphones, weil man noch Platz für das robuste Metallscharnier benötigt, um die Displays zu verbinden. Trotzdem wirkt das Surface Duo 2 durch das neue Design futuristischer als zuvor und fühlt sich durch die Aluminium-Rückseite hochwertig an.

Das 360-Grad-Scharnier macht das Duo 2 beeindruckend vielseitig. Microsoft bewirbt offiziell fünf Hauptmodi: normales Buch (sowohl im Hoch- als auch im Querformat), Verfassen (wobei der untere Bildschirm als Bildschirmtastatur verwendet wird), Einzelbildschirm und Zelt (unten abgebildet). Jeder dieser Modi hat seine eigenen Stärken und Schwächen, aber es ist toll, so viele mögliche Anwendungen in einem Gerät zu vereinen.

Microsoft Surface Duo 2 im Zelt-Modus
Vergrößern Microsoft Surface Duo 2 im Zelt-Modus

Auch wenn Sie das Duo 2 geschlossen haben, können Sie noch wichtige Informationen abrufen. Die Innenseite jeder Bildschirme ist an den Rändern leicht gewölbt, so dass sie von außen gerade noch sichtbar ist. Microsoft bezeichnet diese Funktion als „Glance Bar“, aber es gibt zwei Einschränkungen.

Es gibt keine Raise-to-Wake-Funktion, Sie müssen die Einschalttaste-Taste drücken, um das Smartphone aufzuwecken. Derzeit sind Sie dabei auf eingehende Anrufe, Nachrichten, die aktuelle Lautstärke und den Akkustand beschränkt. Die Unterstützung von App-Benachrichtigungen würde die Funktion nützlicher machen.

Eine wichtige Neuerung des Surface Duo 2 ist die Dreifach-Rückkamera. Sie ist in einem großen Modul untergebracht, das deutlich aus der Rückseite des Smartphones herausragt.

Abgesehen von einem leichten Wackeln beim Ablegen des Smartphones mit dem Display nach unten waren keine anderen Probleme festzustellen. Die 12-Mp-Selfie-Kamera unterstützt allerdings keine Gesichtsentsperrung. Das bedeutet, dass Sie sich auf den Fingerabdrucksensor in der Einschalttaste verlassen müssen, aber dieser ist schnell und reaktionsschnell.

Leider ist das Surface Duo 2 auch im geschlossenen Zustand immer noch ein sperriges Gerät. Es ist nicht nur viel breiter und etwa doppelt so dick wie ein normales Smartphone, sondern wiegt mit 284 Gramm auch mehr als das ursprüngliche Duo mit seinen 250 Gramm. Man hat zwar zwei Bildschirme, aber das Gerät ist deutlich weniger tragbar als fast jedes andere Smartphone. Man kann das Surface Duo 2 immer noch in der Tasche verstauen, aber es ist nicht mehr so bequem.
 
Auch die Anschlüsse sind auf ein Minimum beschränkt, es gibt einen einzigen USB-C-Anschluss und nur Platz für eine SIM-Karte. Eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse wäre schön gewesen. Das Gerät ist technisch gesehen wasserdicht, aber es handelt sich hierbei nur um den IPX1-Standard. Dieser Standard erlaubt 10 Minuten lang senkrecht fallende Tropfen, die einer Niederschlagsmenge von 1 mm entsprechen, und bietet somit wenig Schutz.
 
Auf vielen Fotos ist ein Stift zu sehen – der Surface Slim Pen 2 . Er ist als optionales Zubehör erhältlich, aber mit allen aktuellen Surface-Geräten kompatibel.

Display

  • 5,8-Zoll-AMOLED-Displays

  • Adaptive Bildwiederholfrequenz von 90 Hz

  • Großartiges Anzeigeerlebnis

 
Das Surface Duo 2 hat zwei Bildschirme mit je 5,8 Zoll (Bildschirm im ursprünglichen Modell 5,6 Zoll).
Im aufgeklappten Zustand ergibt das eine Bildschirmfläche von insgesamt 8,3 Zoll, so viel wie beim aktuellen iPad mini .

Microsoft Surface Duo 2: Unterschiedliche Anwendungen können parallel laufen
Vergrößern Microsoft Surface Duo 2: Unterschiedliche Anwendungen können parallel laufen

Natürlich sorgt die Aufteilung auf zwei Bildschirme für ein ganz anderes Nutzererlebnis mit zwei Funktionen, die Sie auf dem Apple-Tablet nicht finden werden: ein AMOLED-Bildschirm und eine Bildwiederholfrequenz von 90 Hz.

Letztere ist neu beim Surface Duo und hat den gleichen Effekt wie bei einem normalen Smartphone. Die Darstellung ist flüssig, besonders beim Scrollen in sozialen Medien oder beim Surfen im Internet.

Die Bildwiederholfrequenz ist adaptiv, d. h. je nach Situation erhöht oder verringert sie sich. Am stärksten fällt der Abfall auf, wenn Inhalte zwischen den beiden Bildschirmen hin- und hergeschoben werden, aber das war kein allzu großes Problem. Beide Bildschirme haben eine Auflösung von 1344 × 1892 Pixeln und ein 4:3-Seitenverhältnis, was eine Gesamtfläche von 1892 × 2688 Pixeln ergibt.
 
Beide Bildschirme sind gestochen scharf und detailliert und bieten gleichermaßen leuchtende Farben und tiefe Schwarztöne. Das Surface Duo 2 ist auch beeindruckend hell – wir haben eine maximale Helligkeit von 696 nits gemessen, was bedeutet, dass der Einsatz im Freien kein Problem darstellen sollte.


Möchten Sie für bestimmte Anwendungen nur einen Bildschirm nutzen, wählt das Gerät den rechten Bildschirm aus. Das fühlt sich am natürlichsten an, obwohl Sie durch doppeltes Antippen des linken Bildschirms auf diesen wechseln können.
 
Spezifikationen & Leistung
 

  • Snapdragon 888 Prozessor (5G integriert)

  • 8 GB RAM

  • Ausgezeichnete Leistung

  • 128 GB Speicherplatz für Einsteiger sind möglicherweise nicht genug

 
Einige große Probleme des Surface Duo lagen an der Hardware, aber Microsoft hat daran gearbeitet. Qualcomm hat seit dem Snapdragon 888, der das Duo 2 antreibt, zwei Flaggschiff-Chips auf den Markt gebracht. Aber der Snapdragon 888 bringt noch immer eine Spitzenleistung. Außerdem ist 5G integriert, etwas, das Microsoft beim Original-Modell nicht einbauen konnte.
 
Zusammen mit der Adreno 660 GPU und 8 GB RAM in allen Konfigurationen ist die Leistung ausgezeichnet. Surfen im Web,    Instant Messaging und die Nutzung sozialer Medien sind für das Duo 2 kein Problem. Beeindruckt hat vor allem das Multitasking-Erlebnis, denn selbst anspruchsvolle Anwendungen können ohne Probleme nebeneinander laufen.

Microsoft Surface Duo 2: Der Stift Surface Slim Pen 2 ist optional erhältlich
Vergrößern Microsoft Surface Duo 2: Der Stift Surface Slim Pen 2 ist optional erhältlich

Solide Leistung ist bei mobilen Spielen gewährleistet, auch bei anspruchsvollen Titeln: Call of Duty: Mobile, Asphalt 9 und FIFA Mobile liefen ohne spürbare Verlangsamung oder Verzögerung. Die Rückseite des Duo 2 wird beim Spielen und beim Aufladen schnell warm, was aber nicht weiter stört.

Öffnen und Schließen von Apps kann jedoch Probleme verursachen. Hier kam es manchmal zu Zögern und Stottern. Beim Versuch, zwei Apps auf jeweils einem Bildschirm zu starten, stürzten einige Apps ab. Das liegt aber nicht an der Hardware, sondern an der Software, die für die Ausführung auf zwei Bildschirmen nicht optimiert ist.

Insgesamt liefert das Surface Duo 2 in fast allen Bereichen eine beeindruckende Leistung. Das spiegelt sich in den folgenden Benchmarks wider, die es in etwa auf eine Stufe mit den besten derzeit erhältlichen faltbaren Handys stellen:

Die Verwendung des günstigsten Modells, das wir getestet haben, kann jedoch zu Problemen mit dem internen Speicher führen. Es bietet nur 128 GB ohne die Möglichkeit, den Speicher mit einer Micro-SD-Karte zu erweitern. Für 256 GB oder 512 GB müssen Sie extra zahlen.

Das Surface Duo 2 hat NFC, etwas, das beim ursprünglichen Duo fehlte. NFC wird für viele Nutzer vor allem das kontaktlose Bezahlen mit Google Pay sein.

Da für das Smartphone große Einfassungen nötig sind, ist neben der Hörmuschel auch Platz für zwei Stereolautsprecher. Das sorgt für ein großartiges Klangerlebnis, das dem der meisten Smartphones weit überlegen ist und einen satten Sound mit einem ordentlichen Bass bietet.


Das tolle Klangerlebnis haben Sie auch beim Telefonieren aus, denn dank der beiden Mikrofone kann Sie Ihr Gesprächspartner laut und deutlich hören.
 
Software und Anwendungen
 

  • Android 11

  • Nichts zum Upgrade auf Android 12 (oder Android 12L)

  • Software sehr fehlerhaft, viele Apps nicht für zwei Bildschirme optimiert

 
Das Duo 2 ist das einzige Surface-Gerät, das nicht mit Windows läuft. Microsoft hat sich stattdessen für Android entschieden. Das macht Sinn, da es als Smartphone-Ersatz gedacht ist und Windows-Smartphones mittlerweile der Vergangenheit angehören.

Zum Test-Zeitpunkt lief auf dem Surface Duo 2 noch Android 11 . Wann ein Update auf Android 12 kommt, ist ungewiss.

Die Software-Erfahrung hier unterscheidet sich sehr von der, die man auf den Pixel-Smartphones findet. Microsoft hat Android seinen eigenen Stempel aufgedrückt, nicht zuletzt durch die zusätzlichen Apps, die vorinstalliert sind.
 
Das Unternehmen möchte, dass Sie Edge, Outlook und OneNote standardmäßig verwenden und dass keine dieser Apps deinstalliert werden kann. Natürlich können die Anwendungen leicht gegen Googles Äquivalente ausgetauscht werden, aber es ist nicht sinnvoll, zusätzliche Bloatware auf dem Gerät zu haben, wenn der Speicherplatz begrenzt ist.

Microsoft Surface Duo 2: Die Bildschirme können im Hoch- und Querformat genutzt werden
Vergrößern Microsoft Surface Duo 2: Die Bildschirme können im Hoch- und Querformat genutzt werden

Das größere Problem ist jedoch die mangelnde Optimierung von Android für das Duo 2. Microsofts eigene Apps funktionieren einwandfrei, aber viele der Apps im Play Store sind einfach nicht für beide Bildschirme geeignet. Viele Apps, die wir im Dual-Screen-Modus öffnen wollten, ließen den Bildschirm entweder schwarz werden oder stürzten komplett ab.

Bei korrekter Ausführung der Apps wurden wichtige Informationen oft durch das Scharnier verdeckt. Das macht das Lesen eines Online-Artikels oder das Surfen in sozialen Medien lästiger und ist ein großer Nachteil beim Spielen. Das Dual-Screen-Erlebnis fühlt sich manchmal gezwungen an, da auf dem linken Display Informationen angezeigt werden, die für die jeweilige Aufgabe gar nicht notwendig sind.
 
Wenn man jedoch eine App findet, die das Surface Duo 2 optimal nutzt, ist das Erlebnis ausgezeichnet. Das ist der Fall, wenn man mit der Kindle-App liest, während Asphalt 9 die Steuerung auf einem Bildschirm und die Action auf einem anderen platziert.


Wo das Surface Duo 2 punkten kann, ist das Multitasking. Das Öffnen von zwei Apps nebeneinander macht hier viel mehr Sinn als bei normalen Smartphones, vor allem, wenn Sie benutzerdefinierte Voreinstellungen von Paaren speichern können. Allerdings gibt es keine Option, um drei oder mehr Apps gleichzeitig anzuzeigen, wie es unter Windows möglich ist. Es wäre schön, wenn die Multitasking-Funktion künftig erweitert wird.


Theoretisch könnten viele der Hauptprobleme des Surface Duo 2 mit einem Software-Update gelöst werden. Das lässt auf das Android 12L hoffen, eine Android-Version, die speziell für faltbare Geräte und Tablets entwickelt wurde.
Google hat bislang nur eine Handvoll Verbesserungen bekannt gegeben, die aber das Software-Erlebnis mit dem Surface Duo 2 erheblich verbessern könnten.
 
Die Kameras
 

  • Neue Weitwinkel-, Ultraweitwinkel- und Teleobjektivkameras auf der Rückseite

  • Kleines Upgrade der Frontkamera

  • Anständige Fotos, aber kein Höhenflug

 
Aus irgendeinem Grund hatte das ursprüngliche Surface Duo keine Rückkameras. Microsoft hat das mit einem neuen Dreifach-Kamerasystem korrigiert. Zu einem 12-Megapixel-Hauptsensor gesellen sich ein 16-Megapixel-Ultraweitwinkel- und ein 12-Megapixel-Teleobjektiv, was dem entspricht, was man bei vielen modernen Smartphones findet.

Microsoft Surface Duo 2: Drei Kameras auf der Rückseite
Vergrößern Microsoft Surface Duo 2: Drei Kameras auf der Rückseite

Die Fotos des Duo 2 sind nichts Besonderes, bieten aber einen ordentlichen Dynamikumfang und eine beeindruckende Menge an Details. Selbst bei bewölktem Wetter leistet das Gerät gute Arbeit und die Farben kommen gut zur Geltung. Allerdings gab es manchmal Probleme mit der Belichtung.

Das Teleobjektiv bietet einen zweifachen optischen Zoom, aber im Vergleich zum Hauptsensor gab es einen spürbaren  Qualitätsverlust. Bei Aufnahmen mit dem Weitwinkel war das weniger auffällig, und die Vielseitigkeit, die es bietet, ist oft nützlich.
Obwohl die Kamera kein spezielles Makroobjektiv hat, waren die Nahaufnahmen beeindruckend. Auch mit der Qualität der Porträtaufnahmen kann man zufrieden sein, obwohl die Kantenerkennung oft ein Problem darstellte.

Das Surface Duo 2 profitiert auch von einem softwarebasierten Nachtmodus. Dieser schaltet den Blitz standardmäßig ein und erzeugt ein viel schärferes und detaillierteres Bild als die normale Aufnahme.


Es gibt wie zuvor nur eine Frontkamera, aber diese wurde leicht verbessert. Der Sensor hat jetzt 12 Megapixel statt 11 Megapixel und beeindruckt durch detailreiche Selfies. Auch werden übliche Tendenzen der Überbelichtung vermieden.

Microsoft Surface Duo 2: Mit der Kamera-App fotografieren und die Vorschau auf dem zweiten Bildschirm anschauen
Vergrößern Microsoft Surface Duo 2: Mit der Kamera-App fotografieren und die Vorschau auf dem zweiten Bildschirm anschauen

Auf der Videoseite ist das Surface Duo 2 in der Lage, bis zu 4K-Filmmaterial mit 60fps zu machen. Ein häufiger Anwendungsfall ist 1080p bei 30 fps, wobei die optische Bildstabilisierung (OIS) am Hauptobjektiv dazu beiträgt, Videos mit viel Bewegung zu stabilisieren.


Zwei Besonderheiten des Duo 2 sind erwähnenswert: das Klappdesign mit zwei Bildschirmen, das die Aufnahme von Fotos manchmal recht umständlich macht. Aber durch den zweiten Bildschirm kann maneine Vorschau des soeben aufgenommenen Fotos sehen, ohne die Kamera-App verlassen zu müssen – eine Funktion, die uns sehr gefallen hat.
 
Akkulaufzeit & Aufladen
 

  • 4449-mAh-Akku

  • Solide Akkulaufzeit, aber nichts Besonderes

  • Relativ langsames Aufladen

 
Microsoft hat der Akkulaufzeit beim Surface Duo 2 Priorität eingeräumt: Die Gesamtkapazität beträgt nun 4449 mAh gegenüber 3577 mAh beim Vorgängermodell. Das ist eine große Verbesserung, aber nichts Bemerkenswertes in der Welt der Android-Handys – viele haben 5000-mAh-Zellen.
 
Wir hatten keine Gelegenheit, das Original-Duo zu testen und können daher keinen direkten Vergleich anstellen, aber die Akkulaufzeit hielt sich recht gut. Wir haben sieben Stunden und sieben Minuten im PC-Mark-Akkutest aufgezeichnet, der die reale Nutzung bei 200 cd/m² Helligkeit simuliert. Dies entspricht in etwa den Werten anderer faltbarer Geräte.

Das spiegelt auch unsere Erfahrung mit dem Surface Duo 2 wider, das voll geladen bequem für einen ganzen Tag mäßiger Nutzung ausreichte. An Tagen intensiver Nutzung müssen Sie eventuell schneller wieder laden.


Surface Duo 2 unterstützt 23-W-Schnellladung, aber es gibt kein Netzteil in der Box. Mit einem bereits vorhandenen und dem mitgelieferten USB-C-zu-USB-C-Kabel ließen sich 22 Prozent in 15 Minuten und 40 Prozent in 30 Minuten aus dem Stand heraus laden.


In einer Welt, in der Smartphone-Ladegeschwindigkeiten regelmäßig 60 W oder mehr erreichen, fühlt sich das ein wenig enttäuschend an. Es gibt auch kein kabelloses Laden.
 
Preis und Verfügbarkeit
 
Das Surface Duo 2 beginnt bei 1.599 Euro für ein Modell mit 128 GB Speicherplatz. Mit 256 GB kostet es 1.699 Euro und mit 512 GB Variante 1.899 Euro.  
 
Bei diesen Preisen gibt es nur wenig Konkurrenz. Der offensichtlichste Konkurrent ist das Galaxy Z Fold 3 von Samsung oder das Z Flip 3. Das Huawei Mate X2 ist noch teurer und nicht überall erhältlich. So lange Microsoft es nicht wie beim ursprünglichen Surface Duo macht und das Gerät stark rabattiert, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht günstig, vor allem dann nicht, wenn Sie den optionalen Stift Surface Slim Pen 2 dazukaufen, der 129 Euro kostet.
 
Das sind die besten Android-Smartphones
 
Surface Duo 2 im PC-WELT-Preisvergleich


Fazit
 
Auf die Hardware bezogen ist das Surface Duo 2 ein Erfolg. Fast alle von Microsoft eingeführten Upgrades treffen ins Schwarze, einschließlich der Leistung des Snapdragon 888, eines neuen Dreifach-Kamerasystems auf der Rückseite und einer deutlich verbesserten Akkulaufzeit. Die neuen 90-Hz-Displays sind ebenfalls hervorragend, und zwei 5,8-Zoll-Bildschirme in einem so kompakten Format sind wirklich beeindruckend.

Aber Microsoft muss noch um die Software-Probleme angehen. Die meisten Apps im Play Store sind nicht dafür ausgelegt, auf beiden Bildschirmen zu funktionieren, und Abstürze und fehlende Informationen sind relativ häufig.
Multitasking ist großartig, bietet aber nicht viel Flexibilität.


Wenn Sie sowohl auf Microsoft als auch auf zwei Bildschirme verzichten können, sind Sie mit anderen Smartphones eventuell besser bedient.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei unseren englischen Kollegen auf techadvisor.com

Microsoft Surface Duo 3: Was wir bis jetzt wissen

PC-WELT Marktplatz

2639688