2618218

Microsoft Kinect kehrt in Sky-TV-Geräten zurück

14.10.2021 | 18:05 Uhr | Denise Bergert

Die Technik von Microsofts Bewegungssteuerung Kinect feiert in den TV-Geräten von Sky ein Revival als Sky Glass Kamera.

Der britische Satelliten-TV-Sender Sky hat eine Partnerschaft mit Microsoft angekündigt . Für seine neuen TV-Modelle Sky Glass bekommen eine zusätzliche 4K-Kamera, in der die Technik von Microsofts Bewegungssteuerung Kinect steckt und die 2022 erscheint. Dadurch sollen bei der Bedienung der Fernsehgeräte Bewegungs- und Gestensteuerung möglich werden. Das Feature soll zudem in Spielen funktionieren und beim Social-TV-Sharing zum Einsatz kommen.

„In Zusammenarbeit mit Microsoft entwickeln wir eine fantastische Funktion, mit der wir gemeinsam fernsehen können, auch wenn wir meilenweit voneinander entfernt sind“ , erklärt Fraser Stirling, Chief Product Officer bei Sky. „Es synchronisiert Ihren Fernseher mit anderen Haushalten, mit integriertem Video und Chat auf dem Bildschirm.“ Auf diese Weise können Glass-TV-Besitzer gemeinsam Filme, Serien oder Sport-Übertragungen anschauen.

Xbox One kam 2013 mit Kinect

Genau diesen Plan verfolgte Microsoft bereits 2013 zum Release der Xbox One. Die Konsole war damals im Bundle mit Kinect erhältlich und verfügte über einen HDMI-Eingang, der Zugriff auf Satelliten-Sender wie Sky sowie Kabel-Boxen ermöglichen sollte. Experimente mit Social-Features zum gemeinsamen Anschauen von TV-Inhalten führte Microsoft damals bereits durch. Die Idee floppte jedoch und das Kinect-Xbox-One-Bundle wurde schließlich vom Markt genommen .

Auch an den Gaming-Funktionen der Kinect-Technik will sich Sky mit seinen neuen TV-Geräten erneut versuchen. Zu den ersten Titeln sollen ein „Paw Patrol“-Spiel und „Fruit Ninja“ gehören. Neben Einzelspieler-Games, soll Sky Glass auch Mehrspieler-Matches unterstützen. Sprachbefehle sind bei Sky Glass über die zugehörige Kamera ebenfalls an Bord. „Hello, Sky“ aktiviert die Steuerung, ähnlich wie bei einem digitalen Assistenten. Stimmeingaben können sogar dazu benutzt werden, die HDMI-Ports zu wechseln. Es bleibt abzuwarten, ob Sky mit der Kinect-Technik erfolgreicher ist als Microsoft seinerzeit.

PC-WELT Marktplatz

2618218