2450230

Microsoft: Fremdfirmen werten Xbox-Sprachaufzeichnungen aus

22.08.2019 | 16:42 Uhr | Michael Söldner

Auch Microsoft hat Drittfirmen mit der Auswertung von Sprachaufzeichnungen auf der Xbox One beauftragt.

Die Enthüllungen rund um die Auswertung von Sprachaufzeichnungen durch menschliche Mitarbeiter reißen nicht ab. Auch Microsoft habe laut Motherboard bei der Analyse von Sprachaufzeichnungen auf der Xbox One auf Fremdfirmen zurückgegriffen. Die Geschäftspraxis stamme noch aus der Zeit, als Nutzer die Konsole über die mitgelieferte Kinect-Kamera per Sprachkommando steuern konnten. Doch auch als später die Sprachassistentin auf der Konsole nutzbar war, ließ der Konzern die Sprachanfragen durch Fremdfirmen auswerten, um den Dienst zu verbessern.

Dabei seien sowohl gewollte Kommandos angehört worden als auch unfreiwillige Sprachaufnahmen der Spieler. Bei Cortana unter Windows und bei Skype-Anrufen hat Microsoft eine solche Praxis schon eingeräumt. Erst im vergangenen Monat kündigte Microsoft an, Cortana von der Xbox One zu entfernen . Die Konsole soll sich aber auch weiterhin über Sprachbefehle mit Alexa oder dem Google Assistant auf smarten Lautsprechern steuern lassen. Microsoft hat im Gegensatz zu anderen Firmen die Auswertung durch menschliche Mitarbeiter nicht gestoppt. Man wolle den Nutzern aber mehr Klarheit darüber verschaffen und die Genehmigung zur Auswertung von Sprachbefehlen explizit einholen. Die Analyse sei aber nötig, um die Dienste rund um Sprachbefehle immer weiter verbessern zu können.

Siri-Korrektorin: "Manchmal wird es zu dreckig"

PC-WELT Marktplatz

2450230