2427020

Microsoft Edge nun für macOS verfügbar

21.05.2019 | 09:15 Uhr | Halyna Kubiv, Peter Müller

Vorerst als sogenannter Canary-Build, also noch eine Beta-Version, ist der neue Browser von Microsoft auf dem Mac verfügbar.

Update vom 21. Mai 2019:

Früher Vogel : Auf seiner Entwicklerkonferenz Build hatte Microsoft seinen Brwoser Edge für den Mac angekündigt, kurz danach waren erste Builds geleakt, die wir in der ursprünglichen Meldung verlinkt haben. Nun hat Microsoft aber eine erste offizielle Version des Edge für Mac als Canry Build veröffentlicht. Microsoft will dabei seinen Browser an den Mac so weit wie möglich anpassen. In Grundzügen ist er zwar identisch mit der Windows-Fassung, doch verwendet der Softwarehersteller große Mühe darauf, Edge auch mit den vom Mac bekannten Tastaturkürzeln bedienbar zu machen. Ebenso unterstützt der Browser die TouchBar auf den Macbook Pro ab Baujahr 2016. Edge setzt mindestens macOS 10.12 Sierra voraus und ist über die Insider-Website Microsofts erhältlich. In einem Canary Build sind noch zahlreiche Fehler zu erwarten, der Browser ist also mit Vorsicht zu genießen.

Meldung vom 07. Mai 2019:

In diesen Tagen findet die Entwicklerkonferenz Microsoft Build 2019 statt – eine WWDC quasi, aber für Windows-Entwickler. Hier hat Microsoft angekündigt, seinen hauseigenen Browser Edge auch auf den Mac zu bringen. Dieser steht den Mac-Nutzern bereits zur Verfügung , allerdings als Canary-Build, also noch als Beta-Version.

Microsoft setzt mit seinem neu entwickelten Browser auf Chromium, eine Open-Source-Engine, die unter anderem auch Google für seinen eigenen Browser Chrome nutzt. Für Mac-Nutzer ist Edge also eine gute Alternative zu Chrome, der besonders auf dem Mac dafür berühmt-berüchtigt ist, extrem speicherhungrig zu sein. Der neue Browser von Microsoft bietet beim Start an, die Einstellungen von Chrome zu übernehmen und die Arbeit gleich fortzusetzen. Laut " The Verge " plant Microsoft eine verbesserte Integration mit Office 365 im neuen Browser, für die Web-Entwickler habe man dazu die Darstellung wie im Internet Explorer integriert. Dazu kommt eine ziemlich coole Funktion zum Sammeln von Fotos, Textschnippseln und anderen Inhalten in ein Dokument – Collections. Diese Funktion ist auf dem Mac noch nicht verfügbar, dazu verspricht der Entwickler weitere Neuerungen, die bald mit dem neuen Browser kommen. Dazu gehört der Dark Mode, besonders für macOS Mojave spannend, Grammatik-Tools und die Bing-Übersetzung. Der neue Browser unterstützt übrigens bereits die Touchbar eines Macbooks Pro, zumindest teilweise.

Ähnlich wie Apple setzt Microsoft bei dem eigenen Browser verstärkt auf Datenschutz. Edge soll vor allem die hartnäckigen Tracker auf Webseiten ausfiltern und diese blockieren. In der Zukunft wird es möglich, über die Browser-Einstellungen drei Sicherheitsmodi auszuwählen, statt die unzähligen Regler einzustellen. Momentan ist jedoch noch nicht bekannt, wann die Release-Version von Edge auch für den Mac kommt und ob beim Start sämtliche neuen Funktionen verfügbar sein werden. Auf der Webseite des Entwicklers kann man sich für die Benachrichtigungen über die neue Version anmelden.

PC-WELT Marktplatz

2427020