2463406

Mercedes: Fahrer konnten auf fremde Fahrzeugdaten zugreifen

21.10.2019 | 12:41 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Mercedes-Benz-Fahrer konnten wegen eines Fehlers in der Mercedes-Me-App auf fremde Fahrzeugdaten zugreifen.

Daimler/Mercedes-Benz hat gegenüber der PC-Welt bestätigt, dass es ein Problem mit der Mercedes-Me-App gegeben habe. Zuvor hatte das US-IT-Nachrichtenportal Techcrunch über das Problem mit der Mercedes-Me-App berichtet.

Wörtlich sagt Benjamin Oberkersch, Pressesprecher für Digitalisierung & IT bei Mercedes-Benz: „In der Tat gab es am Freitag Probleme mit der Mercedes-Me-App – allerdings nur in den USA. Zur Behebung des Problems wurde die Mercedes-Me-App in den USA für wenige Stunden offline genommen. Nach der Behebung des Problems wurde die App wieder online gestellt. Zu keiner Zeit war es möglich, dass Fahrzeuge unberechtigt geöffnet werden konnten, ebenso war ein Remote-Engine-Start nicht möglich. Mit den wenigen betroffenen Kunden, deren Daten im Cache für andere zu sehen waren, sind wir bereits im persönlichen Kontakt.“ Zitat Ende.

Das Problem, wie US-Medien berichten, bestand darin, dass Nutzer der Mercedes-Me-App in ihrer App die Daten anderer Mercedes-Benz-Kunden sehen konnten. Konkret konnten die App-Nutzer Namen und Telefonnummern einsehen und Informationen über fremde Fahrzeuge wie Bewegungsdaten anschauen. Die Nutzer konnten in der App also sehen, wo der fremde Mercedes gestanden ist. Eine Echtzeit-Lokalisierung des fahrenden Fahrzeugs war allerdings nicht möglich. Ein Entriegeln der fremden Autos oder ein Remote-Motor-Start war einem Betroffenen zufolge ebenfalls nicht möglich.

Der Datenschutzvorfall ereignete sich am späten Freitag. Daimler nahm die App einige Stunden später offline. Ein App-Nutzer, der den Kundensupport von Mercedes-Benz anrief, wurde dazu aufgefordert die App zu löschen, bis das Problem gelöst sei.

Laut einer US-Sprecherin von Mercedes-Benz handelt es sich um ein Caching-Problem. Eine Echtzeit-Nachverfolgung sei nicht möglich gewesen. Außerdem seien keine finanziellen Informationen betroffen gewesen. Daimler habe das System sofort offline genommen, als man von dem Problem erfahren habe.

Mercedes-Benz kämpft mit Hightech gegen Glatteis-Unfälle

MBUX im Test: Mercedes A-Klasse gehorcht aufs Wort und AR-Navigation

Alexa im Auto: Das bieten Audi, BMW, Mercedes, Seat, Skoda, Toyota...

PC-WELT Marktplatz

2463406