1816713

Makerbot verkauft ersten 3D-Scanner

23.08.2013 | 10:23 Uhr |

Mit einem 3D-Scanner können Sie vergleichsweise schnell eigene Vorlagen für den 3D-Drucker erstellen oder einfach vorhandene Gegenstände kopieren. Billig ist dieses Vergnügen aber nicht.

Ab sofort bietet der 3D-Drucker-Hersteller Makerbot mit dem Digitizer Desktop 3D Scanner auch einen 3D-Scanner an, mit welchem sich Vorlagen für den 3D-Drucker erstellen lassen. Das Objekt muss auf die Drehscheibe passen und sollte unbewegt sein. Zum Scannen von Tieren ist das Gerät nicht geeignet, stellt Makerbot in den FAQ klar. Laser tasten das sich drehende Objekt ab und erstellen daraus ein virtuelles Modell, das Sie anschließend noch bearbeiten dürfen und dann mit einem 3D-Drucker ausdrucken (es darf auch ein Drucker einer anderen Marke sein) oder im Internet hochladen können. Die Farbe des Objekts wird durch den Scanner nicht erfasst – lediglich die Form und Oberflächenstruktur. Die Scan-Ergebnisse sollen „wasserdicht“ sein – also lückenlos. Ein Scan sei in zwei Mausklicks gestartet und brauche circa 12 Minuten. Probleme könnte es bei spiegelnden oder sehr dunklen Objekten geben – Makerbot empfiehlt diese zuvor zu lackieren oder mit einem Puder zu bestäuben.

3D-Drucker im Test: Makerbot Repilcator 2

Der Digitizer kostet 1.400 US-Dollar – die Vorbestellungen werden bereits entgegengenommen, die Auslieferung beginnt aber erst im Oktober.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1816713