2584596

Mainstream-Modelle der RX 7000 schneller als RX 6900 XT

03.05.2021 | 16:08 Uhr | Michael Söldner

Selbst die kleinen Modelle der RX-7000-Grafikkarten von AMD sollen die aktuellen Spitzenmodelle überflügeln.

Mit der RX 6900 XT hat AMD aktuell eine sehr leistungsfähige Grafikkarte im Angebot, die mit einer UVP von 999 Euro allerdings auch ihren Preis hat. Dafür erhalten Käufer eine Grafikkarte, die ungefähr auf dem Niveau der deutlich teureren Geforce RTX 3090 (UVP: 1.499 Euro) liegt. AMD werkelt derweil im Hintergrund schon an der nächsten Grafikkarten-Generation. Diese RX 7000 getauften Spielebeschleuniger sollen auf der RDNA-3-Architektur basieren und deutlich mehr Leistung bieten. Der Hardware-Leaker Yuko Yoshida will erfahren haben, dass der auf den RX-7000-Karten verbaute Navi-33-Chip über so viele Kerne verfügen wird wie der aktuelle Navi-21-Chip, der sich auf den High-End-Grafikkarten RX 6900 XT, RX 6800 XT und RX 6800 findet.

Daraus ergibt sich die Vermutung, dass selbst die kommenden Einsteiger- und Mittelklasse-Grafikkarten von AMD so schnell arbeiten werden wie die aktuellen Spitzenmodelle der RX-6000-Generation. Yuko Yoshida geht davon aus, dass Navi 33 nicht nur so viele Kerne bieten wird wie Navi 21, sondern durch eine verbesserte Architektur auch mehr Leistung pro Takt erlaubt. Denkbar wäre eine Steigerung von 15 Prozent im Vergleich zu den aktuellen Karten. Verantwortlich dafür ist wohl auch der Wechsel vom 7-Nanometer-Verfahren bei den RX-6000-Karten auf das 5-Nanometer-Verfahren bei den RX-7000-Karten. Durch die engeren Strukturen auf dem Chip passen schlicht mehr Recheneinheiten auf diesen. Der Roadmap von AMD zufolge werden die RX-7000-Grafikkarten mit RDNA-3-Architektur wohl erst Ende 2022 erscheinen. Ob sich die aktuellen Lieferprobleme bei Grafikkarten und anderen IT-Produkten bis dahin verbessert haben, bleibt offen.

AMD will mehr RX-6000-Grafikkarten produzieren

PC-WELT Marktplatz

2584596