2573550

Lou Ottens: Erfinder der Kompaktkassette gestorben

11.03.2021 | 14:59 Uhr | Denise Bergert

Der niederländische Ingenieur und Erfinder der Kompaktkassette Lou Ottens ist im Alter von 94 Jahren verstorben.

Wie in dieser Woche bekannt wurde, ist am 6. März 2021 der niederländische Ingenieur Lou Ottens im Alter von 94 Jahren in Duizel verstorben . Ottens gilt als Erfinder der Kompaktkassette. Der Ingenieur hatte das Medium Anfang der 1960er Jahre zusammen mit seinen Kollegen für die Firma Philips entwickelt. Auf der Funkausstellung in Berlin wurde die Kompaktkassette im Jahr 1963 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Die im Vergleich zu anderen Medien ihrer Zeit - wie etwa der Schallplatte oder dem Tonband - sehr kompakte Kassette, sorgte damals für Aufsehen und sollte den Musikmarkt revolutionieren.

Von den 1960er bis in die 1990er Jahre wurden weltweit mehr als 100 Milliarden Musikkassetten verkauft. Mit dem Medium konnten Musik-Fans erstmals ohne großen technischen Aufwand selbst Musik aufnehmen und sie über ein Mixtape an Freunde und Bekannte weitergeben. Mit der Erfindung des Walkmans 1979 durch Sony, wurde die Musikkassette schließlich noch portabler als mit den bereits erhältlichen Kassettenrekordern. Der Walkman und die zugehörigen Kassetten passten in so gut wie jede Tasche.

Ottens Erfolgsgeschichte setzte sich nach der Kompaktkassette mit der Compact Disc (CD) fort, deren Entwicklung er bei Philips ebenfalls vorantrieb. Sowohl Schallplatten als auch Musikkassetten und CDs erlebten in den vergangenen Jahren ein Revival. Zahlreiche bekannte Künstler wie Lady Gaga veröffentlichen ihre Musik mittlerweile auf den in die Jahre gekommenen Medien, anstatt sie nur über Download- oder Streaming-Dienste zur Verfügung zu stellen. Auch tragbare CD- und Kassettenspieler sind mittlerweile wieder erhältlich.

PC-WELT Marktplatz

2573550