55146

Links de Luxe: Registry

15.04.2005 | 16:44 Uhr | Hermann Apfelböck, David Wolski, Christian Löbering

6. Registry-Links über Arbeitsplatz oder Netzwerk-Icon

Was zentrale Icons wie „Arbeitsplatz“ oder „Netzwerkumgebung“ als Kontextmenü anbieten, ist durchaus ausbaufähig. Sie brauchen nur in der Registry unter „Hkey_Classes_Root\CLSID“ zur zugehörigen Class-ID zu gehen. Dort können Sie das Angebot beliebig erweitern.

Für den „Arbeitsplatz“ ist etwa die ID {20D04FE0-3A EA-1069-A2D8-08002B30309D} zuständig. Wenn Sie dort die übliche Schlüsselhierarchie „Shell, <Menüeintrag>, Command“ gemäß der Abbildung eintragen und für „Command“ im Wertefenster einen Befehl vergeben, ist Ihr Arbeitsplatz-Icon ab sofort um einen Kontextmenüpunkt reicher.

Um weitere Class-IDs zu bearbeiten, verwenden Sie am einfachsten das Script pcwRegedit aus Tipp 5, geben dort „Class“ ein und wählen die gewünschte Kennziffer.

7. Multifunktionale Verknüpfungen im Eigenbau

Zusätzlich zu den im Tipp 6 genannten System-Icons können Sie auch eigene Verknüpfungsdateien erstellen, die im Kontextmenü eine ganze Reihe von Programmoder Ordner-Starts anbieten. Der Trick dabei ist, einen – am besten Drag&Drop-fähigen – Dateityp in der Registry unter einem anderen Namen zu kopieren und ihm eine neue Extension zuzuweisen. Diese Aufgabe übernimmt das Hilfs-Script pcwMultilink.VBS .

Das erste Link-Paket bekommt dabei automatisch Dateityp und Extension „V00“, das zweite „V01“ und so fort. Es kopiert den Schlüssel „VBSFile“ und übernimmt alle Links in den Shell-Schlüssel, die Sie ihm in einem temporären Ordner „Links.TMP“ am Desktop anbieten. Den Ordner können Sie danach löschen oder für Ihr nächstes Link-Paket neu füllen.

Ganz ohne manuelle Nachhilfe geht es in der Regel nicht: Verknüpfungen haben einige Eigenintelligenz und können beispielsweise Kommandos wie „C:\Windows“ oder „C:\Work\Tabelle.XLS“ an die zuständige Anwendung verweisen.

Damit die per pcwMultilink eingelesenen Kommandos funktionieren, sind manchmal Zusatzinfos nötig. Die zuständige Anwendung muss am Anfang des Registry- Eintrags stehen. Suchen Sie in solchen Fällen den neuen Dateityp – zunächst also „V00File“ – in der Registry, und vervollständigen Sie unter dessen Schlüssel „Shell“ gegebenenfalls die Kommandos.

Übrigens: Das neue, Drag&Drop-fähige Icon am Desktop mit beliebig vielen Kontexteinträgen eignet sich zusätzlich für Notizen oder Termine. Es handelt sich ja nur um ein Dummy-Script, das Sie beliebig füllen und sogar in jedem beliebigen Format abspeichern können. Nur die Extension „V00“, „V01“ muss bestehen bleiben.

PC-WELT Marktplatz

55146