2435990

Libra: Facebook stellt eigene Kryptowährung vor

18.06.2019 | 16:55 Uhr | Denise Bergert

Zusammen mit 27 Unternehmen arbeitet das Social Network Facebook an einer eigenen Kryptowährung.

Nachdem in den vergangenen Wochen immer wieder Gerüchte um eine Facebook-Kryptowährung im Internet die Runde machten, hat das soziale Netzwerk seine Libra nun offiziell angekündigt . Die Kryptowährung wird in Zusammenarbeit mit 27 weiteren Unternehmen entwickelt und soll wie Bitcoin und Co. auf der Blockchain basieren. Im Gegensatz zu den Konkurrenzprodukten soll es sich jedoch um eine stabile Kryptowährung – eine sogenannte Stablecoin – handeln. Stablecoins sind weniger anfällig für Preisschwankungen. Erste Projekte dieser Kryptowährungsart wurden mit Basecoin und Carbon bereits vor zwei Jahren gestartet. Um Kursschwankungen zu verhindern, soll Libra an eine staatlich ausgegebene Währung gekoppelt und mit einer Reserve abgesichert werden.

Mit der Entwicklung von Libra und Finanzdienstleistungen rund um die Stablecoin wird das neu gegründete Facebook-Tochterunternehmen Calibra betreut. Calibra entwickelt auch eine entsprechende Libra-Wallet, die in WhatsApp und den Facebook Messenger integriert werden soll. Stand-Alone-Wallet-Apps sind auch für Android und iOS geplant. Für die Nutzung von Kryptowährung und Wallet soll nicht zwingend ein Facebook-Konto, sondern möglicherweise nur ein Ausweis notwendig.

Facebook betont, dass die persönlichen Informationen der Libra-Nutzer und Calibra-Kunden nicht für zielgerichtete Werbung bei anderen Diensten des Unternehmen benutzt werden sollen. Verwaltet wird die Kryptowährung von der Libra Association, einem Zusammenschluss von 28 Unternehmen, darunter Paypal und Visa. Ziel ist es, Libra zu einer globalen und transparenten Währung mit niedrigen Transaktionsgebühren zu machen, mit der Nutzer nicht nur online sondern auch offline bezahlen können. In China soll es Libra allerdings nicht geben. Der genaue Wert soll noch festgelegt werden, soll sich zum Start jedoch am US-Dollar, dem Euro und dem britischen Pfund orientieren.

PC-WELT Marktplatz

2435990