2074097

Lernfähiges Heim-Automationsgerät

29.04.2015 | 17:09 Uhr |

Die Ottobox soll mit dem Einschalten von Geräten auf das typische Verhalten des Besitzers reagieren können.

Das US-Unternehmen Ottomate sucht derzeit via Kickstarter nach Unterstützern für ein Gerät zur Heim-Automation, mit dem sich Geräte drahtlos via Smartphone einschalten lassen. Doch die per Bluetooth oder WLAN angebundene Ottobox soll die Steuerung der Haushaltsgeräte zusätzlich über einen Zeitplan oder persönliche Gewohnheiten ermöglichen. So kann die Kaffeemaschine zu einer bestimmten Uhrzeit eingeschaltet oder ein Lockenstab kurz vor der sonst gewohnten Uhrzeit aufgeheizt werden.

Ottomate verspricht, dass die Ottobox nach nur zwei Wochen die meisten Gewohnheiten des Käufers erfasst hat und entsprechend darauf reagieren kann. Eine Zusatzfunktion namens Cense soll darüber hinaus erkennen, wenn sich der Besitzer in der Nähe befindet und die Steuerung der Geräte entsprechend anpassen. Zwei USB-Ports werden zudem das Aufladen von Smartphones und Tablets ermöglichen.

Smart Home: Das intelligente Zuhause

Von den erforderlichen 50.000 US-Dollar wurden bereits über 11.000 US-Dollar beigesteuert. Das finale Produkt kostet für Vorbesteller 49 US-Dollar, im Handel soll die Ottobox im Dezember 2015 für 120 US-Dollar angeboten werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2074097