Channel Header
2428388

Lenovo stellt PC mit faltbaren Display vor

14.05.2019 | 09:44 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Lenovo hat den ersten Rechner mit faltbarem Display vorgestellt. Das Gerät soll im Jahr 2020 auf den Markt kommen.

Bei den Smartphones hat Samsung derzeit noch mit Problemen bei dem Galaxy Fold zu kämpfen. Währenddessen stellt Lenovo den laut eigenen Angaben weltweit ersten PC mit einem faltbaren Display vor. Vorgestellt wurde ein Prototyp der ThinkPad X1 Familie, der im kommenden Jahr auf den Markt kommen wird. Dabei handelt es sich um ein Gerät, welches einen großen Bildschirm besitzt, der sich in der Mitte falten lässt. Lenovo selbst feiert seine Schöpfung wenig bescheiden als einen "noch-nicht-dagewesenen" Formfaktor mit einem "vollkommen neuen Nutzererlebnis".

Lenovo hat den faltbaren Rechner auf der Lenovo Accelerate in Orlando (USA, Florida) zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert. In Form eines Prototypen. Das Gerät richte sich an Nutzer, die sehr mobil sein wollen und eine Technik-Begeisterung mitbringen. "Das ist kein Smartphone, kein Tablet oder ein Hybrid. Das ist ein voll ausgestatteter Laptop mit faltbaren Bildschirm", betont Lenovo in seiner Ankündigung.

Derzeit noch ein Prototyp: Lenovo Thinkpad X1 mit faltbarem Display
Vergrößern Derzeit noch ein Prototyp: Lenovo Thinkpad X1 mit faltbarem Display
© Lenovo

Das Gerät verfügt ausgeklappt über einen 13 Zoll großen OLED-Bildschirm mit 2K-Auflösung im 2:3-Format. Zusammengeklappt schrumpft die Größe auf die eines Tablets mit 9,6 Zoll großem Display. Auf dem Gerät ist Windows installiert und es kann wie ein Laptop aufgestellt werden. Auf der unteren Display-Seite wird dann auf Wunsch ein virtuelles Keyboard dargestellt, welches für Eingaben genutzt werden kann. Alternativ kann das Gerät auch in seiner vollen Größe als Windows-Tablet verwendet werden. Maus und Tastatur können über Bluetooth verbunden werden. Zur Ausstattung gehören eine IR-Kamera und zwei "USB Type C"-Anschlüsse.

Genauere Angaben zur Ausstattung macht Lenovo derzeit nicht. Es heißt lediglich, dass sich im Gerät eine Intel-CPU befindet. Derzeit ist auch noch nicht bekannt, wann das Gerät genau auf den Markt kommen wird und wie viel es kosten wird. Lenovo will es aber noch im Jahr 2020 ausliefern.

Lenovo betont in seiner Mitteilung, dass sich das Gerät im Tagesablauf den Bedürfnissen des Nutzers anpasse. So könne es am Morgen wie ein Buch gehalten werden, um beispielsweise beim Frühstück die Feeds in sozialen Medien zu lesen. Auf dem Weg zur Küche könne man es dann entfalten und aufstellen, um die Nachrichten auf Websites zu lesen, ohne die Hände benutzen zu müssen. Auf dem Weg zur Arbeit im Bus oder der Bahn könne man das Gerät gefaltet nutzen, um platzsparend Mails zu lesen. Im Büro sei es als vollwertiger Rechner verwendbar und können dazu auch an mehrere Monitore angeschlossen werden. Auf Meetings lasse es sich dann als Tablet nutzen und unterstütze hier auch die Stifteingabe von Notizen.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2428388