143310

Leistungsmessung

14.11.2002 | 13:12 Uhr | Michael Schmelzle

Den PC-Mark-2002-Test absolvierte Intels 3-GHz-Prozessor mit einem CPU-Score von 7459 Punkten - fast 11 Prozent flotter als der Athlon mit 6738 Punkten. Beim Direct-X-Benchmark 3D-Mark 2001 SE ermittelten wir für den Pentium 4 3,06 GHz einen Rekordwert: Mit 12.209 Punkten rechnete er gut 3 Prozent schneller als der Athlon XP 2800+ (11.863 Punkte). Unsere 200 MB große DVD-Filmdatei wandelte der Pentium 4 in 310 Sekunden ins Divx-5.01-Format. AMDs Athlon benötigte 330 Sekunden und brauchte damit etwa 6 Prozent mehr Zeit. Den ausführlichen Test finden Sie hier.

Fazit: Mit dem Pentium 4 3,06 GHz baut Intel den Vorsprung gegenüber AMD weiter aus. Für die Spitzenleistung müssen Sie freilich tief in die Tasche greifen - für rund 800 Euro bekommen Sie auch schon einen ordentlich ausgestatteten PC. Wer will, kann Intels Flaggschiff immerhin ab Ende November käuflich erwerben, während der Athlon XP 2800+ erst Anfang 2003 in den Regalen der Computerhändler auftaucht. Da kann selbst der niedrigere Preis für AMDs Spitzenmodell nicht als Argument herhalten.

PC-WELT Marktplatz

143310