256113

Kurz-Vergleich zum Plus-PC

23.09.2002 | 11:31 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Der Norma-PC verfügt über doppelt soviel Arbeitsspeicher wie der Plus-Rechner , nämlich 512 Megabyte. Wenn Sie den Plus-PC ebenfalls auf 512 Megabyte aufrüsten wollen, müssten Sie rund 150 Euro auf den Tisch legen - soviel kostet momentan ein Speicherriegel mit 256 Megabyte DDR333. Anders als die Konkurrenten Lidl und Plus setzt Norma zudem auf einen Intel Pentium-4 mit 2,4 Gigahertz. Einen Testbericht zu dem Prozessor finden Sie hier .

Bei der Grafikkarte im Norma-PC handelt es sich um herkömmliche Geforce-4 MX 460, der Plus-Rechner dagegen besitzt bereits eine Karte der nächsten Generation von Nvidia: die Geforce 4 MX 468 (V9180 v1.01) mit dem neuen NV18-Chip.

Der Plus-Rechner besitzt deutlich mehr Anschluss-Möglichkeiten als der Norma-Bolide. Besonders Besitzer von Digitalkameras freuen sich über die Ports für Memory Stick, Compactflash und SD/MMC. Hier muss der Norma-Rechner passen. Wer allerdings nicht mit Digitalkameras oder MP3-Player arbeitet, den dürfte das ziemlich kalt lassen.

Darüber hinaus besitzt der Plus-Rechner mehrere Firewire-Ports und eine Wireless LAN-Karte. Dafür ist die Works Suite beim Norma-Rechner mit der Version 2003 auf dem neusten Stand, beim Plus-PC bekommen Sie noch die 2002er- Variante.

PC-WELT Marktplatz

256113