2458676

Kuo: iPad und Macbook mit Mini-LED-Displays ab 2021

30.09.2019 | 14:04 Uhr |

Apple plant neue Macbook- und iPad Pro-Modelle mit Mini-LED-Displays. Damit will Apple nicht nur unabhängiger von Samsung werden – die neue Technologie bietet auch Vorteile für das Produktdesign.

Laut Apple-Analyst Ming-Chi Kuo plant Apple in den nächsten zwei Jahren ein High-End iPad und Macbook-Modelle mit Mini-LED-Displays auf den Markt zu bringen. Laut MacRumors vermutet Kuo, dass die iPad- und MacBook-Displays jeweils über etwa 10.000 LEDs verfügen. Zum Vergleich: Dem kommenden Pro Display XDR, welches noch in diesem Herbst erscheinen soll, spendiert Apple nur 576 LEDs. Jede LED soll laut Kuo weniger als 200 Mikrometer groß sein, deutlich kleiner als die im Pro Display XDR.

Kuo spekulierte bereits, dass die iPad- und Macbook-Modelle jeweils in zwei verschiedenen Größen erscheinen werden: 10-12 Zoll bzw. 15-17 Zoll. Kuo glaubt außerdem, dass die Mini-LED die erste Wahl von Apple sei, um Burn-in-Probleme zu vermeiden und gleichzeitig weniger abhängig von Samsung in Bezug auf die Versorgung mit OLED-Displays zu sein.

Die Mini-LED-Displaypanels sollen von LG kommen, während andere Komponenten von Epistar, Zhen Ding, Radiant Opto-Electronics, Nichia, Avary Holding oder TSMT kommen könnten. Die Mini-LED-Displays bieten darüber hinaus einen weiteren Vorteil: Kuo glaubt, dass damit dünnere und leichtere Produktdesigns möglich seien.

Glaubt man Kuos Spekulationen, dann plant Apple das iPad zwischen dem vierten Quartal 2020 und dem ersten Quartal 2021 zu veröffentlichen, gefolgt vom Macbook zwischen dem ersten Quartal und dem zweiten Quartal 2021.

PC-WELT Marktplatz

2458676