132128

Komponenten abschalten

06.07.2005 | 10:16 Uhr |

Kleinvieh macht auch Mist, und beim Notebook ziehen auch Komponenten Strom, auf die man kaum achtet. Wollen Sie die Akkulaufzeit ausreizen, sollten Sie zum Beispiel auf USB-Geräte verzichten – statt Maus und externer Tastatur ist es stromsparender, mit Touchpad und Notebook-Tastatur zu arbeiten. Auch PC-Cards sind Verbraucher, auf die man im Akkubetrieb verzichten sollte.

Je nach Notebook bringt auch das Abschalten des WLAN-Moduls zehn bis 20 Minuten mehr Laufzeit: Selbst wenn es keine (Nutz-)Daten überträgt, ist das Funkteil des WLAN-Moduls aktiv und verbraucht Strom. Viele Notebooks bieten zum Abschalten einen mechanischen Schalter am Gehäuse, bei den meisten lässt sich das WLAN-Modul über eine Funktionstaste abstellen.

Leistungsintensive Anwendungen wie Spielen und DVD-Schauen sollten Sie im Akkubetrieb vermeiden. Wollen Sie aber partout nicht auf Unterhaltung verzichten, verwenden Sie für die Tonausgabe lieber Kopfhörer statt der Notebook-Lautsprecher.

Achten Sie beim Arbeiten mit dem Notebook auch darauf, die Lüftungsschlitze nicht zu abzudecken. Sie befinden sich meist seitlich oder hinten am Gehäuse, manchmal sogar auf der Unterseite. Kann der Lüfter nämlich die Abwärme nicht rasch aus dem Gehäuse ableiten, wird es im Notebook so heiß, dass der Lüfter noch schneller drehen muss, ohne dass die Komponenten zusätzliche Rechenarbeit leisten.

PC-WELT Marktplatz

132128