16212

Klassische Navigation: Straßenführung in 3D

15.02.2008 | 14:29 Uhr | Ines Walke-Chomjakov

Das auf Navis vorinstallierte Kartenmaterial soll möglichst genau sein. Bisher bezogen sich weitere Details eher auf die Menge der abrufbaren POIs (Point of Interest) wie Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Tankstellen u.s.w., oder auf das Korrigieren von Kartenfehlern. Der Kartenhersteller Tele Atlas geht einen Schritt weiter und verbessert die Kartendarstellung an sich. Die Fahrtroute lässt sich nun in einer dreidimensionale Ansicht verfolgen. Dabei bezieht sich die naturgetreue Darstellung sowohl auf die Topologie als auch auf markante Bauwerke. Der Realität nachempfundene Straßenzüge sollen nach und nach folgen.

In 3D: Die Sehenswürdigkeiten beim Mio C620T
Vergrößern In 3D: Die Sehenswürdigkeiten beim Mio C620T
© 2014

Auf der Cebit ist die 3D-Straßenführung beispielsweise bei Mio Technology (Halle 14, Stand G08) zu sehen . Auf das Modell C620t (rund 400 Euro) sollen als MioMap 2008 bereits 1500 europäische Sehenswürdigkeiten aufgespielt sein, die auf den 3D-Daten von Tele Atlas beruhen. Beispiele deutscher Städte sind München und Berlin. Wer mit dem Mio C620t etwa die Ebertstraße in Berlin entlang fährt, sieht auf dem Display den Reichstag in 3D. Auch bei den Städten Barcelona und London können die Fahrer bereits auf dreidimensionale Daten zurückgreifen. 13 weitere Städte sollen allein 2008 hinzukommen.

PC-WELT Marktplatz

16212