2663316

Klarna-Namensliste mit den Entlassenen frei im Web – der Grund

02.06.2022 | 11:07 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Im Internet ist eine Liste mit den von Klarna entlassenen Mitarbeitern frei einsehbar. Der Grund.

Ein Klarna-Mitarbeiter hat eine Liste der Mitarbeiter veröffentlicht , denen Klarna vor wenigen Tagen die Kündigung ausgesprochen hat. Details zu den Entlassungen lesen Sie in diesen Meldungen:

PC-WELT exklusiv: So feuert Klarna, Höhe der Abfindung & kreative Reaktionen

Klarna entlässt 10 Prozent seiner Mitarbeiter – per Video-Botschaft

PC-WELT-Stellenmarkt

Die Veröffentlichung einer solchen Liste wirkt auf den ersten Blick merkwürdig, doch sie ist für die betroffenen Ex-"Klarnauten" wohl tatsächlich von Vorteil.

Diese Namen stehen auf der Liste

Zunächst einmal stehen nur die Namen von Betroffenen auf der Liste, die der Veröffentlichung zugestimmt haben. Es landet also niemand gegen seinen Willen auf dieser Liste. Um auf die Liste zu kommen, mussten die Betroffenen ein Formular ausfüllen. Wer von der Kündigung betroffen ist und auf die Liste kommen möchte, aber noch nicht auf der Liste steht, soll via LinkedIn an J. Tyler Wilson schreiben.

Hier können Sie die Google-Docs-Liste mit den von Klarna Entlassenen einsehen.

Zu jedem Namen finden Sie die Job-Bezeichnung, den Standort und das zugehörige Linkedin-Profil sowie Hinweise dazu, ob man lieber im Home Office, hybrid oder vor Ort arbeiten möchte.

Der Zweck dieser Liste

Über diese Liste sollen Headhunter und Personalentscheider die Ex-Klarna-Mitarbeiter leichter finden und kontaktieren können. Die Google-Docs-Liste soll den Entlassenen also dabei helfen, schnell wieder einen neuen Job zu finden.

Liste erfüllt anscheinend ihren Zweck

Tatsächlich scheint sich die Veröffentlichung dieser Liste zu bewähren. Wir sprachen mit Personen auf dieser Liste, die uns bestätigten, dass sie sich vor Anfragen von Headhuntern kaum noch retten können.

Klarna-Mitarbeiter sind bei Headhuntern gefragt: der Grund

Hierzu muss man wissen, dass bei Klarna Bewerber für einen Job ein hartes Bewerbungsverfahren mit Intelligenztests und Gesprächen durchlaufen müssen. Das Einstellungsverfahren bei Klarna gilt also sehr hart. Mit anderen Worten: Klarna stellt nur sehr qualifizierte und belastbare Menschen ein. Somit kann es als Auszeichnung betrachtet werden, wenn man bei Klarna gearbeitet hat. Das macht einen Ex-Klarna-Mitarbeiter also interessant für neue Arbeitgeber. Deshalb bezeichnet Sebastian Siemiatkowski, CEO und Mitbegründer von Klarna, diese Liste als Goldmine für Recruiter.

PC-WELT Marktplatz

2663316