2442302

Kickstarter stoppt Finanzierung des deutschen Spiels Raw

16.07.2019 | 16:55 Uhr | Michael Söldner

Obwohl schon 172.000 Euro für das ambitionierte Spiel Raw beigesteuert wurden, dreht Kickstarter den Geldhahn zu.

Das deutsche Entwicklerstudio Killerwhale Games wollte auf Kickstarter Geld für das ambitionierte Spiel Raw einsammeln. Kurz vor dem Ende der Kampagne wurden von fast 4000 Spielern weltweit schon 171.700 Euro beigesteuert . Nun wurde die Sammelaktion auf der Crowdfunding-Plattform überraschend gestoppt. Konkrete Gründe nennt Kickstarter nicht, vielmehr wird nur auf die Geschäftsbedingungen verwiesen. Gegenüber PC GamesN räumt Kickstarter aber ein, dass Killerwhale Games nur einen Teil der nötigen Mittel über Kickstarter sammeln wollte, für die Entwicklung des Spiels hätte das Geld nicht ausgereicht. Dies sei unzulässig.

Das ambitionierte Projekt Raw sieht sich selbst als Mischung aus GTA, Arma und Rust. In einer amerikanischen Stadt sollten 100 bis 200 Spieler gleichzeitig um Geld, Macht und Einfluss kämpfen – mit unglaublich vielen Spielarten und Möglichkeiten. Für ein in der Branche unbekanntes Studio ohne Berufserfahrung könnte dies auch ein zu großes Ziel gewesen sein. Schließlich würde es sich bei der Firmenzentrale nur um eine Wohnung in Fürth handeln. Killerwhale Games wehrt sich gegen Betrugsvorwürfe und will auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo einen neuen Versuch zur Finanzierung von Raw starten.

GTA 6: Angeblich mehrere Städte und erst für Next-Gen

PC-WELT Marktplatz

2442302