Channel Header
2436767

Canonicals Kehrtwende: Ubuntu soll 32 Bit weiter unterstützen

25.06.2019 | 13:57 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Canonical knickt ein: Ubuntu 19.10 und Ubuntu 20.04 LTS sollen zumindest einige 32-Bit-Pakete noch unterstützen.

Update 25.6.: Canonical rudert zurück

Die vielen Proteste von Entwicklern (zum Beispiel aus dem Wine-Projekt und von Ubuntu Studio) und von Gamern zeigen Wirkung. Canonical teilte mit, dass es für das im Herbst 2019 erscheinende Ubuntu 19.10 und sogar noch für das im April 2020 erscheinende Ubuntu 20.04 LTS ausgewählte 32-Bit-Pakete anbieten wolle. Als technische Basis für die 32-Bit-Bibliotheken sollen Container wie beispielsweise Snap dienen. Hierzu will Canonical einen Community-Prozess starten.

Ob nun seinerseits auch Valve einen Rückzieher macht und mit seiner Spieleplattform Steam doch noch weiterhin Ubuntu unterstützt, ist derzeit unbekannt. Update Ende

Ursprüngliche Meldung: Keine Steam-Spiele mehr für neue Ubuntu-Versionen

Valve stellt den Support von Steam für Ubuntu Linux ab dem im Oktober 2019 erscheinenden Ubuntu 19.10 ein. Das teilte ein Programmierer von Valve, dem Unternehmen, das Steam betreibt, via Twitter mit. Ubuntu-Macher Canonical hat aber selbst den Grund für diese Maßnahme geliefert: durch die Einstellung des 32-Bit-Supports.

Ubuntu 19.10 (und die danach erscheinenden Ubuntu-Versionen) werden 32-Bit-Software und -Spiele nicht mehr unterstützen. Das hatte Canonical erst vor wenigen Tagen mitgeteilt. Ubuntu-Installationsmedien gibt es schon länger nicht mehr für 32 Bit.

Etliche von Steam angebotene Linux-Spiele stehen aber nur als 32-Bit-Versionen zur Verfügung. Diese können auf jedem aktuellen Ubuntu gespielt werden, weil auch ein 64-Bit-Ubuntu derzeit noch abwärtskompatibel zu 32 Bit ist, weil es die dafür erforderlichen 32-Bit-Bibliotheken zur Verfügung stellt.

Valve prüfe eigenen Worten zufolge derzeit, wie es den Bruch für bestehende Steam-Nutzer mit Ubuntu-Linux-Betriebssystem so gering wie möglich machen könne. Valve wolle sich aus dem Linux-Markt aber nicht vollständig zurückziehen, sondern prüfe derzeit, auf welche Linux-Distribution es als Ersatz für Ubuntu ausweichen könne.

Alle bisher erschienenen Ubuntu-Versionen wie zuletzt Ubuntu 19.04 oder Ubuntu 18.04 LTS unterstützen Steam aber auch weiterhin. Wer also ein derartiges Ubuntu zum Spielen verwendet, ist von Valves Maßnahme nicht betroffen.

Ubuntu 19.10 Eoan Ermine: Neuerungen, Release, Download

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2436767