2410146

KFZ-Kennzeichen mit Emojis: 5 Gesichter stehen zur Auswahl

22.02.2019 | 10:38 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

In Australien fahren Emojis bald Auto. Zumindest auf dem KFZ-Nummernschild, denn in Queensland sind Emojis bald erlaubt.

In Australien fahren Emojis bald Auto. Zumindest auf dem Nummernschild, wie australische Medien berichten. Denn die KFZ-Zulassungsbehörde im australischen Bundesstaat Queensland erlaubt ab dem 1. März 2019 Nummernschilder mit den lachenden, verliebt dreinblickenden oder zwinkernden „Gelbgesichtern“. Hier können sich interessierte Auto-Besitzer ihr Wunsch-Nummernschild konfigurieren. Beim staatlich lizenzierten Nummernschild-Anbieter Personalised Plates Queensland (PPQ) sind die Vorbestellungen bereits jetzt möglich.

Personalisierte KFZ-Kennzeichen waren dort schon länger erlaubt, neu sind aber die Emojis auf den Kennzeichen. Wobei die Emoji-Kennzeichen natürlich diversen Auflagen unterliegen. So darf ein amtliches KFZ-Kennzeichen nicht ausschließlich aus Emojis bestehen – logisch. Sondern nur ein einziges Emoji pro Nummernschild ist erlaubt. Zudem hat der Auto-Halter nur die Auswahl zwischen fünf vorgegebenen Emojis: Lachtränen-Emoji, Sonnenbrillen-Träger-Emoji, zwinkender Emoji, lachender Emoji und Emoji mit Herzen auf den Augen.

Die Preise für Emoji-Kennzeichen beginnen bei 475 Australische Dollar, umgerechnet nicht ganz 300 Euro.

Die neue Möglichkeit seine Nummernschilder mit den kleinen Gesichtern aufzuhübschen, ruft durchaus auch Kritik hervor. Die Emojis könnten andere Autofahrer ablenken und seien zudem von der Polizei bei der Feststellung der Kennzeichen nur schwer zu erfassen, so der Vorwurf.

PPQ betont dagegen, dass die Emojis nur dekorative Zwecke hätten und nicht Bestandteil der Identifizierungsnummer seien. Ganz im Gegenteil könnten sie aber im Notfall sogar helfen ein Fahrzeug schneller identifizieren zu können.

Unicode 11.0 kommt mit 66 neuen Emojis

PC-WELT Marktplatz

2410146