2414437

Joint-Eskapade: US-Regierung prüft Elon Musks Sicherheitslevel

08.03.2019 | 11:59 Uhr | René Resch

Nach Elon Musks "Kiffer"-Auftritt prüft die US-Regierung nun den Entzug des Sicherheitslevels für den Tesla- und SpaceX-Chef.

Bereits im November 2018 berichteten wir darüber, dass die NASA SpaceX auf Drogen überprüft. Damals kiffte Tesla- und SpaceX-Chef Elon Musk in einem Video-odcast (2:10:00) vor laufender Kamera einen Joint und genehmigte sich auch noch einen Schluck Whiskey.

Dieser Auftritt von Elon Musk könnte nun aber noch weitere Folgen für den Tech-Milliardär haben. Das US-Verteidigungsministerium prüft nun offenbar, ob Elon Musk der „Secret Level“-Status wegen des Drogenmissbrauchs entzogen werden soll, berichtete nun Bloomberg unter Berufung auf einen US-Regierungsvertreter.

Die Sicherheitsfreigabe würde seine Rolle als Chef von SpaceX betreffen. SpaceX arbeitet mit der US-Regierung zusammen und sendet beispielsweise Satelliten für das US-Militär ins All. Die exakten Folgen eines Entzugs dieser Sicherheitsfreigabe wären dabei noch unklar. Ein SpaceX-Vertreter sagte gegenüber Bloomberg, dass der Entzug keine weiteren Auswirkungen auf das Unternehmen haben würde, da Musk nicht das SpaceX-Tagesgeschäft führe.

Auch interessant: Elon Musk nutzte im Interview seinen Tesla-Autopiloten falsch


PC-WELT Marktplatz

2414437