2543733

Internet Explorer öffnet Youtube, Twitter & Co. bald nicht mehr

28.10.2020 | 09:29 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Der Internet Explorer öffnet ab November über 1500 Seiten wie Youtube, Facebook oder Twitter nicht mehr. Die Benutzer werden zu Edge umgeleitet.

Microsoft schnürt dem Internet Explorer immer mehr die Luft ab und drängt die verbliebenen IE-Nutzer verstärkt zum Umstieg auf Edge (mit Chromium Engine). Spätestens ab dem 19. November 2020, wenn Edge 87 in der finalen Fassung erscheinen soll (derzeit können Sie von Edge 87 nur eine Betaversion installieren), wird der Internet Explorer über 1500 Webseiten nicht mehr öffnen und stattdessen zu Edge weiterleiten.

Falls Sie dann mit dem Internet Explorer eine Webseite öffnen, die nicht mehr kompatibel zum IE ist, dann startet auf dem betreffenden Windowssystem automatisch Edge und öffnet darin die besagte Webseite. Microsoft hat also einen automatischen Redirect eingerichtet, wie die IT-Nachrichtenwebseite Bleeping Computer berichtet.

Microsoft hat hier eine Liste mit den inkompatiblen Webseiten veröffentlicht. Darunter befinden sich unter anderem Youtube, Twitter, Facebook, Instagram und Google Drive. Microsoft installiert hierzu ein Internet Explorer Browser Helper Object (BHO) namens "IEtoEdge BHO". Dieses BHO prüft jede Webseite, die der Anwender im IE öffnen will, daraufhin, ob diese inkompatibel zum Internet Explorer ist. Ist das der Fall, dann sorgt das BHO dafür, dass besagte Webseite in Microsoft Edge geöffnet wird. Zudem wird über der zu öffnenden Webseite in Edge ein Hinweisfenster eingeblendet, das den Anwender darüber informiert, dass die gewünschte Webseite im Internet Explorer nicht funktioniert. Zusätzlich bietet das Fenster die Möglichkeit, Browserdaten und Einstellungen vom Internet Explorer zu Edge umzuziehen. Wer dieses vorab gesetzte Häkchen akzeptiert, dessen Favoriten, Passwörter, Suchmaschineneinstellungen, geöffnete Tabs, History, Einstellungen, Cookies und die Home Page werden von IE zu Edge übernommen. Den Haken können die Anwender aber abwählen, bevor sie die Webseite in Edge öffnen lassen. Außerdem blendet Edge ein Hinweisbanner ein, das den Umstieg zu Edge empfiehlt. 

Der ursprüngliche Tab im IE für diese inkompatible Webseite wird geschlossen, wenn sich darin kein Content befindet. Falls die Seite doch Inhalte hat, dann wird auf eine Informationsseite von Microsoft weitergeleitet. 

Microsoft stellt zudem den Support für einige seiner Onlinedienste im Internet Explorer ein. So kann man sich ab dem 13. November 2020 nicht mehr im Internet Explorer bei einem Microsoft-Konto anmelden. Microsoft Teams unterstützt den Internet Explorer 11 ab dem 30.  November 2020 nicht mehr. Am 17. August 2021 schließlich wird Microsoft jeglichen Support bei allen seinen Diensten für den Internet Explorer beenden. Wer nach diesem Datum unbedingt noch den Internet Explorer nutzen muss, kann das mit dem Internet Explorer Mode in Edge machen. Mehr dazu lesen Sie hier: Aus für IE 11 und alten Edge - das müssen Sie wissen.

Schon seit längerer Zeit rät Microsoft Windows-Nutzern zum Umstieg vom nicht mehr weiterentwickelten Internet Explorer zum Edge. Trotzdem verwenden wohl noch immer um die 5 Prozent der Internetnutzer auf dem Desktop diesen antiquierten Browser.

PC-WELT Marktplatz

2543733