2521226

Intels Roboter-Autos fahren jetzt auf deutschen Straßen

17.07.2020 | 11:23 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Jetzt fahren autonome Roboter-Autos von Intel über deutsche Straßen. Los geht es damit in München.

Intel schickt selbstfahrende Roboter-Autos auf deutsche Straßen. Dabei handelt es sich um Fahrzeuge von Mobileye, einem israelischen Tochterunternehmen von Intel, das sich auf die Entwicklung von Fahrerassistenzsystemen spezialisiert hat.

Denn Mobileye hat jetzt vom TÜV SÜD ein Gutachten zur Zulassung von automatisierten Versuchsfahrzeugen erhalten. Der TÜV SÜD hatte unter anderem des  Sicherheitskonzept der Testfahrzeuge begutachtet. Damit konnte Mobileye die notwendige behördliche Genehmigung dafür erhalten, dass es automatisierte Fahrzeuge auf deutschen Straßen, einschließlich städtischer und ländlicher Gebiete sowie auf Autobahnen mit normaler Straßengeschwindigkeit bis zu 130 km/h, testen darf. Die Fahrzeuge sollen sich problemlos in den normalen Straßenverkehr einfügen können dank des Mobileye RSS-Sicherheitsmodells.

Hände weg vom Lenkrad und sich auf der Autobahn entspannt zurücklehnen. An genau dieser Technologie, dem sogenannten hochautomatisierten Fahren, forscht derzeit BMW. Wie weit diese Forschung bereits ist, haben wir uns auf einer Testfahrt über die A9 und die A92 zum Münchner Flughafen angeschaut. Die Technik übernahm auf dieser Strecke komplett das Ruder, fuhr eigenständig geradeaus, überholte und brachte uns sicher ans Ziel. Einen genauen Einblick in die Technik des hochautomatisierten Fahrens bekommen Sie in diesem Video.

Die Zulassung ermöglicht es Mobileye, die Sicherheit, Funktionalität und Skalierbarkeit seines selbstfahrenden Systems (SDS) für Robotertaxis und private Pkw mit Autopilot der Automobilindustrie und seinen Partnern zu demonstrieren. Das SDS von Mobileye besteht aus einer Echtzeit-Bildverarbeitungs-Technologie auf Basis eigener EyeQ-Chips, True Redundancy durch zwei unabhängige Umgebungserfassungs-Subsysteme, Road Experience Management (REM) – einer crowdbasierten Kartierungsfunktion – sowie dem Sicherheitskonzept Responsibility-Sensitive Safety (RSS).

Mobileye ist laut eigenen Angaben eines der ersten nicht als Automobilhersteller tätigen Unternehmen, das eine Zulassung für den Test von automatisierten Fahrzeugen im öffentlichen Straßenverkehr in Deutschland erhalten hat. Audi, BMW, Volkswagen und Mercedes-Benz lassen in Deutschland schon länger autonome Autos fahren, nur sind das eben Automobilhersteller.

In den Mobileye-Roboter-Autos sitzt aber zur Sicherheit immer noch ein Mensch hinter dem Lenkrad, der so genannte Sicherheitsfahrer. Die autonomen Autos sind also nicht ohne Insassen unterwegs.

Bei einigen neueren BMW-Modellen gibt's als Zusatzausstattung den Parkassistent Plus, durch den der Fahrer, ohne am Steuer zu sitzen, den Wagen einparken lassen kann. Allerdings eignet sich sich die Funktion nur für bestimmte Parklücken. Mehr Infos zum Einparken per Fernbedienung erhalten Sie in diesem Video.

Die ersten Tests von selbstfahrenden Fahrzeugen auf Basis des SDS von Mobileye werden zunächst in München durchgeführt. Das Unternehmen plant, die Erprobung zukünftig auf weitere Teile Deutschlands auszuweiten und vor Jahresende in weiteren Ländern zu starten.

Audi zeigt Stau-Pilot: Autonom bis Tempo 60

BMW demonstriert hochautomatisiertes Fahren

VW testet vollautomatisiertes Fahren mitten in Hamburg

PC-WELT Marktplatz

2521226