1980375

Intelligenter Fußboden entdeckt Einbrecher

09.08.2014 | 05:02 Uhr |

Das Fraunhofer Institut hat einen intelligenten Fußboden entwickelt, der mit Hilfe von zahlreichen Sensoren Einbrecher entdeckt und im Ernstfall Alarm auslöst.

Das Fraunhofer Institut hat im Rahmen eines aktuellen Forschungsprojekts einen intelligenten Fußboden entwickelt. Die Konstruktion besteht aus zahlreichen Drähten und kann unter dem herkömmlichen Fußbodenbelag verlegt werden. Als Einsatzgebiete nennt das Fraunhofer Institut beispielsweise betreute Wohnanlagen für Rentner, private Wohnungen oder öffentliche Gebäude.

Die Fußboden-Sensoren erkennen, wenn man auf ihnen steht. In Privatwohnungen könnte Capfloor beispielsweise als Teil der Smart-Home-Technik zum Einsatz kommen und Einbrecher erkennen. In öffentlichen Gebäuden würde sich Capfloor laut den Entwicklern beispielsweise für Evakuierungen eignen.

Ursprünglich entwickelt wurde Capfloor jedoch für Pflegeeinrichtungen und Senioren. Hier könnte der intelligente Fußboden erkennen, wenn jemand gestürzt ist und im Ernstfall einen Notruf absetzen. Die Notfall-Betreuung von allein lebenden Senioren wird aktuell meist über Notrufknöpfe realisiert, die am Körper getragen werden. Hier ist die Chance jedoch hoch, dass der Knopf vergessen wird oder im Ernstfall nicht zur Hand ist.

Laut den Forschern könnte Capfloor eine preisgünstige Lösung für unterschiedliche Lebensbereiche darstellen. Erste Pilottests wurden bereits erfolgreich durchgeführt. Die Marktreife könnte bereits in einigen Jahren erreicht werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1980375