2579219

Intel plant 10-nm-Xeon-CPUs mit 56 Kernen

08.04.2021 | 15:14 Uhr | Michael Söldner

Die kommenden Xeon-Prozessoren für Server sollen laut einem geleakten Datenblatt DDR5 und PCI Express 5.0 unterstützen.

Für den Verlauf des Jahres plant Intel die Veröffentlichung der neuen Xeon-Prozessoren mit dem Codenamen Sapphire Rapids. Bislang standen nur wenige Informationen zu den High-End-CPUs von Intel zur Verfügung. Ein nun geleaktes Datenblatt stellt jedoch zahlreiche Neuerungen in Aussicht: Die neuen Server-Prozessoren sollen demnach im 10-Nanometer-Verfahren gefertigt werden. Darüber hinaus sind Modelle mit bis zu 56 Kernen geplant. Dabei setzt Intel auf ein Design aus zwei Dies mit bis zu 28 Kernen, die miteinander verbunden sind. Die maximale TDP soll bei 350 Watt liegen. Zudem sind wie beim Vorgänger mehrere CPUs auf einem Board möglich, um die Leistungsfähigkeit auf kleinem Raum noch weiter zu erhöhen.

Außerdem vollzieht Intel mit dem Wechsel zu Sapphire Rapids wohl auch den Umstieg von DDR4- auf DDR5-Arbeitsspeicher. Konkret sollen die CPUs DDR5-4800-Module unterstützen, dazu kommen 80 PCI Express Lanes. Diese will Intel offenbar auf die beiden Standards PCI Express 4 und PCI Express 5 verteilen. Außerdem spendiert Intel den neuen Xeon-Prozessoren einen 64 GB großen HBM2-Speicher, der bis zu 1 TB pro Sekunde übertragen kann. Der Leak bestätigt zudem die AMX-Befehlserweiterung AMX/TMUL (Int8 und BFloat16). Einige Engineering Samples von Sapphire Rapids soll Intel bereits ausgeliefert haben, dabei handelt es sich um Modelle mit 56, 44 und 24 Kernen, die zwischen 350 und 225 Watt verbrauchen. 

Auch für PC-Nutzer sind die neuen Xeon-CPUs interessant, denn Intel plant mit Sapphire Rapids X auch eine High-End-Plattform für Desktop-Rechner. Diese Prozessoren könnten über bis zu 28 Kerne verfügen und auch andere Neuerungen der Server-CPUs erben.

CPU-Benchmark 2021: Prozessoren im Vergleich-Test - mit Rangliste

PC-WELT Marktplatz

2579219