Channel Header
2431607

Intel: 10te Generation der Core-CPUs „Ice Lake“ vorgestellt

28.05.2019 | 10:18 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Intel liefert einen weiteren Blick auf die Core-CPUs der 10ten Generation: Ice Lake wird im 10-nm-Verfahren produziert.

Intel hat auf der Computex weitere Details zur 10ten Generation seiner Core-CPUs mit dem Codenamen „Ice Lake“ verraten. Es sind die ersten CPUs von Intel, die im 10-Nanometer-Verfahren gefertigt werden. Außerdem handelt es sich um das erste große CPU-Redesign seit der Skylake-Architektur im Jahr 2015. Nach jahrelangem Tüfteln an den 10-nm-CPUs werden nun die ersten Ice-Lake-basierten CPUs ab Juni ausgeliefert.

Laut Angaben von Intel wird die 10te Generation der Core-CPUs im Vergleich zu den Vorgängern der 8ten Generation nicht mehr Kerne besitzen. Bei geringerer Taktung ist aber mehr Leistung möglich. Hinzu kommen eine verbesserte Grafikeinheit, Unterstützung für KI-Berechnungen und eine Unterstützung für „Wi-Fi 6 Gig+“ und Thunderbolt 3.

Die zuerst verfügbaren Ice-Lake-CPUs werden ab Juni die bisherigen “Whiskey Lake” U- und “Amber Lake“ Y-CPUs mit 9W, 15W und sogar 28W CPUs ersetzen. Die CPUs werden mit bis zu 4,1 Gigahertz im Turbo getaktet sein. Wir gehen davon aus, dass es die 10te Generation der Core-CPUs daher in Varianten des Core i3, Core i5 und Core i7 geben wird, die jeweils bis zu vier Kerne (bei acht Threads) bieten. Hinzu kommt die integrierte Iris-Plus-GPU-Einheit der mittlerweile elften Generation.

Was die Performance angeht, spricht Intel von einer Steigerung der Leistung von Takt-zu-Takt (IPC, Instructions per Cycle) um bis zu 18 Prozent bei Ice-Lake-CPUs im Vergleich zu den mittlerweile vier Jahre alten Skylake-CPUs. Die Leistung der GPU-Einheit wurde immerhin verdoppelt. Schlankere und vor allem energie-effizientere Gaming-Notebooks sind damit möglich; ob die Leistung für flüssiges 1080p-Gaming moderner Titel ausreicht, wird sich zeigen. Vollständig im 10-Nanometer-Verfahren werden die Ice-Lake-CPUs übrigens nicht gefertigt: Der PCH wird im 14-Nanometer-Verfahren produziert.

In der Computex-Keynote stellte Intel auch die 9te Generation der vPro-Chips mit bis zu 8 Kernen (16 Threads) und einer Geschwindigkeit von bis zu 5 Gigahertz auf Desktops und bis zu 4,8 Gigahertz auf mobilen Geräten vor. Hinzu kommen 14 neue Intel Xeon E Prozessoren für den Einsatz auf mobilen und stationären Workstations. Später im Jahr sollen auch “X”-CPUs folgen, die auf der Ice-Lake-Architektur basieren. Neben höheren Speichergeschwindigkeiten werden diese CPUs auch Intel Turbo Boost Max 3.0 unterstützen. Intel stellte auch einen neuen Intel Performance Maximizer zum automatisierten Übertakten vor.

Core i9-9900KS: Neues Gaming-CPU-Biest von Intel

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2431607