21172

Installationsaufwand für das ADSL-Modem?

10.12.2002 | 14:25 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

"Frage: Ich würde gerne einen schnellen ADSL-Anschluss nutzen und mich von meinem bisher verwendeten V.90-Modem für den Internet-Zugang verabschieden, weil es einfach zu langsam ist. Leider sehe ich große Umbauarbeiten auf mich zukommen, weil der ISDN-Anschluss und die Telefonanlage in einem anderen Raum installiert wurden. Wenn ich den Kundenberater des ADSL-Anbieters richtig verstanden habe, muss der ADSL-Splitter, an dem das ADSL-Modem angeschlossen wird, in unmittelbarer Nähe des ISDN-Netzabschlussgerätes installiert werden. Welche Alternativen gibt es, um aufwendige Verlegungen von Kabeln zu vermeiden?

Antwort: Hier können wir zwei Vorschläge machen: Auf der einen Seite gibt es bereits drahtlose Anschlussmöglichkeiten für den Computer an ein ADSL-Modem über Bluetooth bzw. mit Wireless LAN-Systemen. Wenn Sie allerdings eine drahtgebundene Lösung favorisieren, dann können Sie eine zweidrähtige Anschlussschnittstelle für Ihr ADSL-Modem direkt an den Computer-Arbeitsplatz schalten. Theoretisch sollte es möglich sein, das bereits vorhandene Kabel zu nutzen, über das Sie bisher Ihr Modem betrieben haben. Jedes Telefonkabel besteht aus vier Adern, von denen für einen analogen Telefonanschluss - das gilt auch für interne Nebenstellen einer Telefonanlage - nur zwei Adern benötigt werden. Die beiden verbleibenden Adern können unter Umständen zur Schaltung der Anschlussschnittstelle für das ADSL-Modem verwendet werden.

Allerdings sollte berücksichtigt werden, dass es sich nicht nur um völlig verschiedene Kommunikationsmedien handelt, sondern dass auch verschiedene Signalpegel auf den Leitungen übertragen werden. Achten Sie deshalb bei der Beschaltung des Telefonkabels darauf, dass die jeweils gegenüberliegenden Adern ein gemeinsames Paar darstellen. Verwenden Sie bitte nicht zwei direkt nebeneinander liegende Adern!

Als Anschlussbuchse für das ADSL-Modem können Sie eine beliebige RJ45-Dose verwenden. Dabei kann es sich auch um eine ISDN-Anschlussdose handeln, jedoch sollten Sie in jedem Fall eine eindeutige Beschriftung vornehmen, um Verwechselungen mit dem ISDN zu vermeiden. Die Verdrahtung erfolgt auf die Klemmen 4 (a) und 5 (b). Die Bezeichnungen a und b beziehen sich auf die Klemmen am Splitter, wobei Sie nach den Klemmen für den sogenannten NTBBA (= Network Terminal for Broadband Access) auf der Klemmenleiste suchen müssen. Wenn Sie keine RJ45-Anschlussdose mit durchnumerierten Klemmen, sondern statt dessen eine speziell für ISDN-Anschlüsse vorgesehene Variante verwenden, dann müssen Sie folgende Beschaltung vornehmen: Ader a auf Klemme 1a und Ader b auf Klemme 1b."

PC-WELT Marktplatz

21172