2486573

Im Test: Die besten Retter nach Schädlingsbefall

11.02.2020 | 14:25 Uhr | Frank Ziemann

Das AV-Test Institut hat sieben Schutzpakete und vier Spezial-Tools auf infizierte Rechner losgelassen. Welche Programme können den PC am besten von Schädlingen befreien?

Das Magdeburger AV-Test Institut hat untersucht, welche Antivirus-Software einen mit Malware verseuchten Rechner wieder flott macht und alle Spuren der Schädlinge restlos beseitigt. Auf dem Prüfstand standen sieben Schutzpakete namhafter Hersteller sowie vier Spezial-Tools.

Promotion

Norton 360 - aktuell mit bis zu über 60% Rabatt

Bei alltäglichen Online-Aktivitäten wie Online-Banking, Shopping und Surfen könnten Ihre Daten abgegriffen werden, wodurch Sie anfälliger für Cyberkriminalität werden. In der vernetzten Welt von heute benötigen Sie mehr als nur Virenschutz. Norton 360 bietet Ihnen All-In-One-Schutz für Ihre Geräte und Online-Privatsphäre.

Hochmoderner Geräteschutz vor Viren, Phishing und anderen Online-Bedrohungen sowie ein VPN für Ihre Online-Privatsphäre, ein Passwort-Manager und vieles mehr – in einer einzigen Lösung.

Zu den Norton Security Angeboten

Die Tester haben den Testrechner einzeln mit insgesamt 27 Schädlingen infiziert. Im ersten Durchgang wurden die Schutzpakete erst nach der Infektion installiert. Im zweiten Lauf wurden die installierten Virenwächter für die Infektion kurz deaktiviert und danach wieder eingeschaltet. Damit haben die Tester simuliert, dass eine zunächst nicht entdeckte Malware nach einem Software-Update durch das Antivirusprogramm erkannt wird. Der dritte Test prüft, wie gut die Spezial-Tools die Schädlinge entfernen können. Dabei handelt es sich meist um boot-fähige Medien, die nach dem Download noch erstellt werden müssen.

Die Auswertung aller Tests hat gezeigt, ob alle Schadprogramme erkannt wurden, alle gefährlichen Bestandteile entfernt werden konnten und auch harmlose Dateireste beseitigt wurden. Für ein komplett gesäubertes System gab es drei Punkte pro Schädling. Blieben nur harmlose Dateien (etwa Textdateien) übrig, gab es zwei Punkte. Hat ein Programm die Malware zwar erkannt, aber aktive Komponenten auf dem Rechner belassen, hat es nur einen Punkt erhalten.

Testergebnisse der Schutzpakete
Vergrößern Testergebnisse der Schutzpakete
© AV-Test

Testergebnisse – Schutzpakete
Mit einer Reinigungsleistung von 98,1 Prozent hat Kaspersky Internet Security am besten abgeschnitten. Dicht dahinter folgt Norton Security mit 96,9 Prozent. Beide haben stets alle schädlichen Komponenten beseitigt und nur in wenigen Fällen harmlose Dateireste zurückgelassen. Avast, AVG und Microsoft haben ebenfalls alle Schädlinge entfernt, jedoch häufiger ungefährliche Reste hinterlassen. Avira und Bitdefender haben je einen Schädling nicht erkannt und damit wertvolle Punkte eingebüßt. Abgesehen von diesem Fehler waren ihre Reinigungsleistungen denen der anderen Kandidaten mindestens ebenbürtig. Im Gesamtergebnis sind sie sogar trotzdem besser als Windows Defender.

Testergebnisse der Spezial-Tools
Vergrößern Testergebnisse der Spezial-Tools
© AV-Test

Testergebnisse – Spezial-Tools
Auch bei den Spezial-Tools belegt Kaspersky mit dem Virus Removal Tool den Spitzenplatz. Mit einer Reinigungsleistung von 97,5 Prozent ist der Abstand zum Rest des Feldes sehr deutlich. Die drei anderen Kandidaten haben lediglich Ergebnisse zwischen 65 und 68 Prozent erzielt. G Data und Desinfec't haben zwar alle Schädlinge erkannt, jedoch je einmal nicht alle aktiven Komponenten entfernt. Das Vipre-Tool hat vier Malware-Exemplare nicht entdeckt und in vier weiteren Fällen die aktive Schadkomponente nicht entfernen können.

Fazit
Eine restlose Reinigung eines verseuchten Systems ist durchaus möglich, wenn auch nicht einfach. Ransomware (Erpresser-Malware) war nicht unter den im Test genutzten Schädlingen, da bei Ransomware ein schlichte Bereinigung des Systems nicht zielführend wäre. Welche Schutzlösungen Malware am besten abwehren, bevor sie Schaden anrichten kann, lesen Sie in diesem Testbericht .


PC-WELT Marktplatz

2486573