2683649

Im Auto: Kaufland-Werbung auf dem Navi-Display

30.09.2022 | 14:45 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Jetzt landet Werbung auf den Fahrzeug-Displays. Daimler nutzt bereits die Werbeeinblendungen, Audi folgt. BMW, Porsche und VW sind dagegen nicht beteiligt.

Update 30.9.: Porsche teilte uns mit, dass es "die Dienste von 4.screen nicht in seine Fahrzeuge implementiert habe". Daimler/Mercedes-Benz hat uns auf unsere Anfrage dagegen nicht geantwortet. Update Ende

Wie Kaufland hier mitteilt, wird Kaufland "als einer der ersten Lebensmittelhändler weltweit Teil der neuen Automobilwelt". Das klingt spektakulär und vielversprechend – doch hinter dieser neuen "Automobilwelt" steckt einfach nur die Tatsache, dass Autofahrer in Zukunft auf dem Bildschirm ihres Infotainmentsystems/Navigationsgerätes Werbung zu sehen bekommen.

Diese deutschen Automobilhersteller liefern Werbung ins Auto

Die technische Umsetzung dafür liefert das Unternehmen 4.screen. Dieses vernetzt über seine Cloudlösung die Fahrzeuge der Automobilhersteller mit den Werbeangeboten diverser Anbieter. Diese Cloudlösung wird nun in "ausgewählte deutsche Premium-Fahrzeuge integriert". BMW erklärte aber auf Nachfrage der PC-WELT, dass es daran nicht beteiligt sei. Daimler dagegen nutzt nach den uns vorliegenden Informationen bereits diese Werbeeinblendungen, hat auf unsere Anfrage aber nicht geantwortet. Audi startet damit im November (siehe weiter unten). Volkswagen will sich nicht beteiligen. 

Kaufland selbst weigerte sich auf unsere Anfrage, die Namen der Autohersteller zu nennen, die Kaufland-Werbung in ihren Fahrzeugen ausspielen: "Wir bitten Sie jedoch um Verständnis, dass wir keine Auskunft zu den Geschäftspartnern von 4.screen geben dürfen".

So sieht die Werbung aus

Die Fahrer sollen dadurch "individuelle, mobilitätsbezogene Angebote von Kaufland-Filialen, die sich in ihrer Nähe oder entlang ihrer Route befinden" bekommen. Dazu gehören Informationen wie Öffnungszeiten und ansässige Dienstleistungen sowie Informationen rund um die Kaufland Card. Faktisch handelt es sich dabei um Werbung, wenn man die wohlklingende Marketing-Sprache entfernt.

Kaufland sieht das natürlich positiv und spricht von "exklusiven Angeboten", mit denen die 4.screen-Plattform "einen Mehrwert für Autofahrer" schaffen würde. "Für die Marketingwelt ist die Plattform eine echte Innovation. Sie bietet uns die Chance, unseren breit aufgestellten Marketing-Mix weiterzuentwickeln und unsere Kunden noch individueller und zielgerichteter anzusprechen", sagt Christoph Schneider, Geschäftsführer Marketing Deutschland bei Kaufland.

Das Beispiel Audi

Audi teilte bereits im Mai 2022 mit, dass es mit 4.screen zusammenarbeite um "das zukünftige InCar-Erlebnis zu verbessern". Diese Zusammenarbeit soll so aussehen: "Auf Wunsch erhalten die Fahrer relevante, ortsbezogene, und maßgeschneiderte Angebote von ausgewählten Drittanbietern über das Multi Media Interface (MMI). Die Darstellung erfolgt in gewohnter Audi MMI-Logik und die Informationen aus der Cloud ergänzen die bestehenden Infotainment-Inhalte". Audi erklärt weiter: "Über das MMI haben Besitzer eines Audi die Möglichkeit, verschiedenste Lokalitäten, sogenannte Points of Interest (POI), über das Touchdisplay auszuwählen und diese per Navigation anzusteuern – sei es eine Tankstelle, ein Supermarkt oder ein Restaurant. Durch die Partnerschaft mit 4.screen möchte Audi dieses Angebot deutlich erweitern. Audi-Kunden erhalten in ihrem Fahrzeug gezielt, jedoch nicht ohne ihre Zustimmung, exklusive Informationen und maßgeschneiderte Angebote in Echtzeit." Sucht der Audi-Fahrer beispielsweise auf seinem MMI-nach einem Biomarkt in der Nähe, dann kann er sich auf Wunsch auch weitere Inhalte wie die aktuell angebotenen Zusatzleistungen oder Angebote zu den gelisteten Ergebnissen anzeigen lassen. Auch Zusatzangebote für E-Auto-Fahrer seien laut Audi denkbar: "So kann der Ladenbetreiber zu jedem Einkauf einen kostenlosen Kaffee im angeschlossenen Bistro oder kostenloses Laden für Elektrofahrzeuge anbieten. Um das Angebot einzulösen, müssen Fahrer einen QR-Code, der im MMI angezeigt wird, scannen."

Audi hat auf unsere Nachfrage zur konkreten Umsetzung folgendermaßen geantwortet: " Aktuell ist geplant, dass die Funktion wie angekündigt in Q4/22 (November) in unseren Modellen mit MIB2+ und MIB3 Infotainmentsystem (ab Modelljahr 2019) startet. Zunächst wird das Angebot im Markt Deutschland verfügbar sein, weitere europäische Märkte folgen bis Jahresende.
 
Grundsätzlich ist festzuhalten, dass der Kunde niemals ungefragt Werbung bzw. Informationen von Drittanbietern bekommen wird. Hierfür ist eine aktive und „bewusste“ Handlung des Kunden notwendig (z.B. Suche nach einem Supermarkt in der Nähe, Auswahl eines bestimmten Marktes, Klick auf Zusatzinformationen). Darüber hinaus hat Kunde natürlich jederzeit die Möglichkeit, diese Zusatzinformationen über den Privacy Mode (im Fahrzeug/myAudi App) zu deaktivieren".

Audi betont: Als Kunde muss man aktiv zum Beispiel einen Supermarkt, Baumarkt, etc. suchen, diesen dann auswählen und im nächsten Schritte bekommen man dann die Werbung angezeigt.

Es erscheint also kein "Pop-up" o.ä. einfach so ins MMI, auch dann nicht, wenn man sich in der Nähe einer Kaufland-Filiale befindet.

Technische Voraussetzung sind die Infotainmentsysteme MIB2+ und MIB3 (Fahrzeuge ab Modelljahr 2019, zum Start in ausgewählten Märkten in Europa).

Volkswagen wiederum teilte uns mit, dass man nicht an dem Programm teilnehmen würde.

VW weiß, wo Sie sind und liefert passende Werbung aufs Handy

PC-WELT Marktplatz

2683649