2431001

Huawei-Smartphones im Preissturz: kaufen oder Finger weg?

17.06.2019 | 14:05 Uhr | Dennis Steimels

Seit dem Android-Verbot für Huawei-Smartphone durch Google sinken die Preise der aktuellen Top-Modellen extrem! Ob Sie jetzt zuschlagen oder besser nach Alternativen suchen sollten, verraten wir in diesem Artikel.

Google vergibt keine Android-Lizenzen mehr an Huawei und wichtige Komponenten-Partner wie Chip-Designer ARM beenden die Zusammenarbeit . Huawei-Smartphones bekommen also nicht nur keine Android-Updates mehr, künftig kann das Unternehmen vermutlich nicht mal mehr die eigenen Kirin-Prozessoren bauen und produzieren, da diese auf dem ARM-Chipdesign basieren.

Die schwierige und vor allem unklare Lage wirkt sich auf die Preise der aktuellen Huawei-Flaggschiffe aus, da die Nachfrage abnimmt und der Wert der Smartphones wegen der fehlenden Android-Updates sinkt. So ist der Preis für das aktuelle Top-Modell Huawei P30 Pro (Test) innerhalb kurzer Zeit extrem gefallen, wie die Preisentwicklung von Billiger.de zeigt (Stand:17.06.2019). Hier war der Preis zuletzt bei rund 690 Euro für das schwarze Modell angekommen. Während der Preis für dieses Modell mittlerweile wieder auf knapp unter 750 gestiegen ist, sinken die Preise der anderen Farbvarianten weiter, die bis zuletzt noch etwas teurer waren. Bis auf Amber Sunrise - das auch schon kräftig im Preis gefallen ist - sind alle Farben bei etwa 750 Euro angelangt.

Wer auf spezielle Angebote achtet, der bekommt das Huawei P30 Pro sehr günstig.So bietet aktuell der Online-Händler asgoodasnew das P30 Pro mit 128 GB in Schwarz für 689 Euro an . Die UVP lag bei 999 Euro. Das Angebot gilt solange der Vorrat reicht. Wer sich mit einem gebrauchten Smartphone im Zustand "wie neu" zufrieden gibt, der zahlt hier nur 589 Euro.

Huawei P30 Pro: Preise sinken stark
Vergrößern Huawei P30 Pro: Preise sinken stark
© Billiger.de

Grundsätzlich kein Risiko, Huawei-Geräte zu kaufen

Wer sich ein Huawei-Smartphone kauft, das sich bereits im Handel befindet, der geht kein Risiko ein, dass sein Handy plötzlich unbrauchbar wird. Zwar bekommen diese Geräte nach aktuellem Stand keine Android-Updates mehr, solange Google Huawei keine Lizenzen ausstellt. Die viel wichtigeren Sicherheits-Updates wird es aber wohl weiterhin geben, wie Huawei angekündigt hat. Wie lange das es diese Aktualisierungen geben wird, ist allerdings nicht bekannt. Eine Garantie auf jahrelange Updates haben Sie bei anderen Herstellern aber auch nicht. Die gibt es eigentlich nur auf Googles eigenen Pixel-Smartphones.

Dass es eventuell keine Android-Updates mehr für Huawei gibt, ist erst einmal gar nicht so schlimm, denn das kommende Android 10 Q wird keine überaus spannenden Features mitbringen. Außerdem hat Huawei von sich aus bereits einige sinnvolle Funktionen in ihrer eigenen EMUI-Nutzeroberfläche integriert - dazu gehört beispielsweise der Dark Mode.

Die meisten neuen Huawei-Geräte von 2018 und 2019 laufen mit Android 9, was für die nächsten Jahre völlig ausreichend ist, was den Funktionsumfang angeht. Und das Huawei P20 Lite - eines der am meisten verkauften Smartphones 2018 in Deutschland - wird noch sein Update auf Android 9 bekommen, wie Huawei auf Twitter mitteilte . Es lohnt sich also, die Preise der letzten Modelle der Huawei P30-Serie, P20-Serie und Mate 20-Serie sowie den P Smart-Geräten zu beobachten.

Android 10 Q doch auf Huawei-Smartphones?

Google setzt sich gegenüber der US-Regierung für eine Android-Sondergenehmigung für Huawei ein . Mit der Sondergenehmigung soll Huawei Android wieder im vollen Umfang nutzen können, obwohl die von der Trump-Regierung geltenden Beschränkungen für den Zugang zu US-Technologien weiterhin gelten sollen.

Dass aktuelle Huawei-Smartphone eventuell doch ein Update auf die nächste Android-Version bekommen könnten, lässt das Android-Beta-Programm vermuten. Nachdem das Huawei Mate 20 Pro für kurze Zeit aus dem Beta-Programm von Android 10 Q flog, listet Google das Smartphone wieder offiziell . Ist hier etwa eine Einigung in Sicht? Demnächst trifft sich der US-Präsident Donald Trump mit dem chinesische Präsident Xi Jinping.

Huawei bereitet sich allerdings auf die Zeiten ohne Android vor und hat die Entwicklungsgeschwindigkeit des eigenen Betriebssystems namens Ark OS gesteigert .

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2431001