2489257

Huawei Mate Xs: neues Falt-Handy kommt nach Deutschland

24.02.2020 | 14:30 Uhr | Dennis Steimels

Huawei verbessert sein Falt-Handy Mate X, fügt ein "s" an und bringt es nach Deutschland - aber ohne Google-Apps. Dafür teurer!

Im zweiten Anlauf soll es nun auch in Deutschland klappen. Huaweis erstes Falt-Handy Mate X hat es hierzulande nämlich nie auf den Markt geschafft. Ein Jahr später soll sich das mit der "Neuauflage" Mate Xs nun ändern. Technisch und optisch gleicht das dem Mate X, bringt aber kleine Verbesserungen mit sich. Während Samsung sein neuestes Falt-Handy Galaxy Z Flip (im Hands-On)  nun horizontal klappt - wie die kultigen Klapp-Handys von früher - bleibt Huawei seinem Ursprungs-Design treu. So hat das Mate Xs einen sehr großen Bildschirm im Tablet-Format, der sich vertikal zusammenklappen lässt. Hier finden Sie unseren ersten Eindruck zum Mate Xs .

Wahnsinn: Dieser 10 GB-Tarif kostet unter 10 Euro und ist monatlich kündbar

Hier finden Sie alle technischen Daten im Überblick und im direkten Vergleich mit dem Galaxy Z Flip:

Daten

Huawei Mate Xs

Galaxy Z Flip

Display-Technik

OLED

Dynamic AMOLED

Display

8 Zoll (aufgeklappt | 2480 x 2200 Pixel

6,7 Zoll, FHD+ | 1,06 Zoll (300 x 116)

Hauptkamera

Quad-Cam

Dual-Cam

Kameradetails

40 MP-Weitwinkel | 16 MP Ultra-Weit | 8 MP Tele | ToF

12 MP-Weitwinkel | 16 MP Ultra-Weit | 4K 60fps

Frontkamera

wie Hauptkamera

10 MP | 4K

Prozessor

Kirin 990 5G

Snapdragon 855+

CPU-Daten

bis zu 2,86 GHz

bis zu 2,84 GHz

Arbeitsspeicher

8 GB RAM

8 GB RAM

Speicher

512 GB

256 GB

erweiterbar?

ja

nein

Dual-SIM

ja

nein

Akku

4500 mAh

3300 mAh

Maße

-

Zu: 87,4 x 73,6 x 17,3mm | auf: 167,9 x 73,6 x 7,2mm

Gewicht

300 Gramm

183 Gramm

Preis (UVP)

2499 Euro

1480 Euro

Marktstart

März 2020

21.02.2020

Huawei verbessert sein Falt-Handy Mate X, nennt es Mate Xs und bringt es endlich auch in Deutschland auf den Markt - verlangt dafür aber ordentlich Kohle. Und wie sieht es mit Google-Apps und Google-Diensten aus? Alle Infos zum neuen Mate X und unseren ersten Eindruck bekommt Ihr in diesem Hands-on-Video / Kurz-Test.

► Alle Specs und Details zum Huawei Mate Xs: www.pcwelt.de/news/Huawei-Mate-Xs-neues-Falt-Handy-kommt-nach-Deutschland-10759773.html

► Alternative: Galaxy Z Flip vorbestellen:
amzn.to/37lD8Sn

► Spartipp: Monatlich kündbarer LTE-Tarif mit 10 GB Datenvolumen statt 22,99 Euro für nur 9,99 Euro: h.handyvertrag.de/31616fbd117a2 (Angebot gültig bis 26.02.2020, 11 Uhr).

► Zum PC-WELT T-Shirt-Shop:
www.pcwelt.de/fan

► Unterstützt uns, werdet Kanalmitglied für nur 99 Cent im Monat und erhaltet exklusive Vorteile (jederzeit kündbar):
www.youtube.com/pcwelt/join

► Windows-10-Key günstig & legal von Lizengo.de:
tidd.ly/2e760c56

► News, Tests und Tipps zum Thema Gaming & eSports: www.pcwelt.de/gaming

Huawei Mate Xs mit großem faltbaren Display

Das Mate Xs hat wie das Mate X ein 8 Zoll großes Display im ausgeklappten Zustand mit einer Auflösung von 2480 x 2200 Pixel. Das entspricht einem Format von 8:7,1 - also fast quadratisch. Huawei nennt diesen Bildschirm “Full View”. Klappt man das Mate Xs zusammen, hat man zwei Bildschirme - je eins auf Vorder- und Rückseite. Eins ist 6,6 Zoll groß und bietet ein Verhältnis von 19,5:9 sowie eine Auflösung von 2480 x 1148 Pixeln. Das andere kommt mit einem 6,38 Zoll-Bildschirm im 25:9-Verhältnis und 2480 x 892 Pixeln. Letzteres ist aus einem einfachen Grund kleiner: An dieser Stelle hat Huawei das Grip Pad verbaut, eine Art Griff, der sowohl Platz für die Quad-Kamera bietet, als auch dem Smartphone im ausgeklappten Zustand mehr Grip verleiht. Egal welcher Screen auf der Vorderseite ist, es ist auch immer einer auf der Rückseite.

Leica-Kamera im Grip Pad verbaut (Bild: Huawei Mate X)
Vergrößern Leica-Kamera im Grip Pad verbaut (Bild: Huawei Mate X)

Huawei hat die Kameraintegration elegant gelöst. Denn möchte man ein Selfie machen, dreht man das Handy einfach um und sieht  sich im kleineren Bildschirm. Das Selfie entsteht dann mit der Hauptkamera statt mit der in der Regel schwächeren Selfie-Cam. Und auch wenn man beispielsweise ein Porträt von jemandem aufnimmt, dann sieht sich die Person auch im Display und kann sich perfekt positionieren.

Auf dem ausgeklappten Display kann man vor allem mit mehreren Apps gleichzeitig arbeiten und zum Beispiel Dateien per Drag & Drop einfach zwischen Apps verschieben. Und durch das Grip-Pad ist es auch leicht, das Gerät in der Hand zu halten. Einen Vorteil für Filmfans bringt der größere Bildschirm aber recht wenig aufgrund des fast quadratischen Formats. Hier sind ober- und unterhalb des Films dicke schwarze Balken zu sehen.

Display im ausgeklappten Zustand (Bild: Huawei Mate X)
Vergrößern Display im ausgeklappten Zustand (Bild: Huawei Mate X)

Die Neuerungen des Mate Xs

Bei seinem Mate Xs verbessert Huawei die Schwachstelle eines jeden Falt-Handys: das Scharnier. So hat Huawei das Scharnier jetzt so abgedichtet, das nahezu kein Staub oder Dreck in den Mechanismus gelangen kann, der ihn in seiner Funktionsweise beeinträchtigt. Außerdem haben sie den Mechanismus des Auf- und Zuklappens und die entsprechende Taste im Grip Pad überarbeitet - das Drücken der Taste sowie das Aufspringen des Displays soll jetzt "smoother" sein.

Aber ohne Google: Während Huawei die Mechanik verbessert, muss das Falt-Handy Mate Xs ohne Google-Dienste und entsprechend ohne lizensiertes Android auskommen. Heißt: Sie können weder den Google Play Store noch die Google-Apps wie Maps, Gmail, Youtube und Co. nutzen. Stattdessen bietet Huawei mit der AppGallery einen eigenen App-Store zur Verfügung, der aber noch lange nicht all die Apps beinhaltet, die der Play Store auf anderen Android-Geräten bietet.

Neu ist auch der Prozessor. Huawei setzt jetzt auf den eigenen Kirin 990 mit 5G, der laut Huawei 23 Prozent schneller sein soll als der Vorgänger Kirin 980.

Mate Xs lädt Filme in wenigen Sekunden dank 5G

Das Mate Xs kommt mit 5G-Funktion. Bis Sie hierzulande 5G flächendeckend nutzen können, wird noch etwas Zeit vergehen. Allerdings sind die Möglichkeiten und Geschwindigkeiten sehr interessant: Mit einer Download-Geschwindigkeit von 4,6 Gigabit pro Sekunde können Sie einen 1 GB großen Film in nur 3 Sekunden herunterladen.

Apropos schnell: Mit dem Mate Xs müssen Sie sich keine Gedanken über zu lange Aufladezeiten machen. Das Mate Xs kommt mit einem 4.500-mAh-Akku mit 55W. Mit 55 Watt können Sie das Mate Xs in nur 30 Minuten von 0 auf 85 Prozent aufladen.

Preis und Verfügbarkeit

Das Huawei Mate Xs mit 8 GB RAM und 512 GB Speicher kommt zu einem Preis von 2499 Euro UVP in den Handel - 200 Euro mehr als beim Vorgänger. Bereits im kommenden Monat feiert das Smartphone Marktstart - es kommt auch zu uns nach Deutschland.


Erster Eindruck zum Mate Xs

Huawei gibt nicht auf mit seinem Falt-Handy. Im zweiten Anlauf soll es jetzt nämlich auch in Deutschland klappen. Wobei wir uns da noch nicht so sicher sind. Klar, wer sein Smartphone auf Tablet-Größe aufklappen möchte, der findet mit dem Mate Xs das richtige Gerät für sich. Und auch der OLED-Screen hat eine anständige Qualität und der "Griff" ist clever durchdacht.

Allerdings fühlt sich der Falt-Mechanismus noch immer so an, als würde man etwas machen, was man eigentlich nicht tun sollte. Außerdem steigt der Preis von 2299 auf 2499 Euro UVP an. Was wir angesichts der wenigen Neuerungen gegenüber dem Vorgänger und den fehlenden Google-Apps zu hoch finden.

PC-WELT Marktplatz

2489257