2424775

Huawei: Finderlohn für verlorenen Honor-Prototypen

24.04.2019 | 16:15 Uhr | Denise Bergert

Huawei bietet 5.000 Euro Finderlohn für einen Honor-Prototypen, den ein Mitarbeiter im ICE verloren hat.

Die Huawei-Tochter Honor hat in dieser Woche einen Finderlohn in Höhe von 5.000 Euro ausgelobt . Das Unternehmen bietet Twitter-Nutzer in Deutschland um Mithilfe bei der Suche nach einem Honor-Smartphone-Prototypen. Das Handy ist einem Honor-Mitarbeiter auf einer Zugfahrt von Düsseldorf nach München am Ostermontag im ICE abhanden gekommen. Laut Honor war das Gerät während der Zugfahrt im Reisegepäck des Mitarbeiters verstaut. Als er es am Ende herausnehmen wollte, um es aufzuladen, war es nicht mehr im Rucksack. Ob der Mitarbeiter das Smartphone schlicht im Zug vergessen hat, weil es aus der Tasche gefallen ist oder ob ihm das Gerät gestohlen wurde, ist nicht bekannt. Laut Honor befindet sich der Prototyp in einem grauen Schutz-Case, das die Kamera mit einer auffälligen Schutzblende verdeckt. Wer das Smartphone gefunden hat, der soll sich Honor zufolge an den Unternehmenssupport oder Servicemitarbeiter der Deutschen Bahn wenden, um den Finderlohn zu kassieren.

Obwohl Honor keine näheren Angaben zum Prototypen macht, vermuten unterschiedliche Online-Medien, dass es sich um ein Gerät der neuen Honor-20-Serie handeln könnte. Die neue Smartphone-Generation wird am 21. Mai 2019 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2424775