2435587

Huawei Deutschland reagiert auf Web-Gerüchteküche

17.06.2019 | 12:36 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Gibt es weiterhin WhatsApp und Android-Updates für Huawei-Handys? Huawei Deutschland äußert sich zu Web-Gerüchten.

Der Verlust der Android-Lizenz nach dem US-Bann hat Huawei schwer getroffen, seitdem herrscht Unsicherheit bei den Besitzern von Huawei-Smartphones. Außerdem kursieren im Web allerlei Gerüchte, die zum Teil vollkommen falsch sind oder zumindest auf Halbwahrheiten beruhen. Huawei Deutschland reagiert nun mit der Website huaweiantwortet.de auf die Web kursierenden Gerüchte.

"Viele Gerüchte über unsere aktuelle Situation sind im Umlauf. Hier beziehen wir Stellung und liefern euch aktuelle Antworten aus erster Hand", heißt es auf der Website "Huawei antwortet". Konkret finden sich dort aktuell drei offizielle Stellungnahmen von Huawei Deutschland zu den folgenden Gerüchten:

Gerücht #1: Bald müssen Huawei Nutzer auf Apps wie WhatsApp, Facebook oder Instagram verzichten.

Antwort von Huawei Deutschland: "Bei allen Huawei Smartphones und Tablets, die bereits verkauft wurden, aktuell verkauft werden oder auf Lager sind, können Apps wie Facebook, WhatsApp oder Instagram ganz normal verwendet oder heruntergeladen werden."

Gerücht #2: Wer sein Huawei-Smartphone oder Tablet zurücksetzt, verliert den Zugang zu Android Services und Google Apps.

Antwort von Huawei Deutschland: "Wir versichern, dass mit Huawei Smartphones und Tablets auch nach dem Zurücksetzen auf Werkseinstellungen wie gewohnt Android Services und Google Apps heruntergeladen und genutzt werden können."

Gerücht #3: Bald gibt es keine Updates mehr für Huawei Smartphones

Antwort von Huawei Deutschland: "Huawei Smartphones und Tablets, die verkauft wurden, aktuell verkauft werden oder auf Lager sind, werden weiterhin Sicherheits- und Softwareupdates erhalten."

Zu betonen ist, dass alle Aussagen von Huawei sich auf die jeweils schon im Umlauf befindlichen bzw. bereits produzierten Android-Smartphones beziehen. Anders sieht es dagegen bei künftigen Huawei-Smartphone-Modellen aus, die nach aktuellem Stand beispielsweise nicht mit Facebook, WhatsApp & Co. ausgeliefert werden können. In China testet Huawei außerdem bereits eine Android-Alternative, die später in diesem Jahr auch hierzulande starten könnte, wenn es nicht doch noch zu einer Einigung im US-Handelsstreit mit China kommt.

PC-WELT Marktplatz

2435587