2451625

HoloCampus: Hologramm-Vorlesungen in Echtzeit

28.08.2019 | 15:45 Uhr | René Resch

Die Universität Hawaii kann durch die Einführung der HoloCampus-Technik Dozenten nun aus der Ferne per Hologramm unterrichten lassen.

Das American Samoa Community College (ASCC) hat eine digitale Plattform in Betrieb genommen, die es erlaubt 3D-Hologramme der Fakultätsmitglieder der Universität von Hawaii (UH) zu streamen. Dadurch ist es für ASCC-Studenten möglich in Echtzeit mit den Dozenten und Professoren zu kommunizieren.

Der sogenannte HoloCampus wurde mithilfe des 15.000 Kilometer langen Unterwasserkabels Hawaiki, das das amerikanische Samoa und Hawaii miteinander verbindet, und durch Technologien des Unternehmens ARHT Media verwirklicht. Für den Pazifikraum ist die HoloCampus-Lösung die Erste dieser Art. Sie soll die Zusammenarbeit von Schulen und Universitäten in der Region neu definieren.
„HoloCampus ermöglicht einen bemerkenswerten neuen Ansatz für den Fernunterricht“, sagte UH-Präsident David Lassner. „Wir erwarten, dass unsere Arbeit mit dem ASCC neue Ideen und Ansätze für akademische Kooperationen im Pazifikraum und darüber hinaus hervorbringen wird.“

Die Einführung des HoloCampus erfolgte nur rund 13 Monate nach dem Start des Hawaii-Kabels in Amerikanisch-Samoa, das bereits nach kurzer Zeit zu einer deutlich Zunahme an Internetverbindungen auf dem US-Territorium führte.

Die Hologramme werden dabei mit den patentierten „Capture Studios“ von ARHT erstellt. Die Technik ermöglicht es, Menschen sowie 3D-Inhalte in HD oder 4K auf einer Vielzahl an Geräten live und fast latenzfrei zu übertragen. Der Redner kann dabei über das Videosignal im Aufnahmestudio mit den Studenten sprechen, und Fragen in Echtzeit beantworten. Die Streams lassen sich schnell und einfach live abrufen oder können auch im Nachhinein als Aufzeichnung aus der Cloud angesehen werden.

PC-WELT Marktplatz

2451625