2014413

Hauptplatine und Prozessor

07.11.2014 | 06:06 Uhr | Michael Schmelzle,

Hauptplatine

Die Asus Rampage V Extreme stammt aus Gaming-Serie „Republic of Gamers“ (kurz ROG) und basiert auf dem Intel-Chipsatz X99. Asus hat sein Flaggschiff natürlich bis oben hin mit Schnittstellen vollgepackt. Neben den viermal PCI Express 3.0 und jeweils PCIe x16 sowie x1 stehen auch noch 8x SATA 3, 2x SATA-Express sowie ein M.2-Sockel zur Verfügung. An der Rückseite des Motherboards gibt es insgesamt zehnmal USB 3.0 und zweimal USB 2.0 bereit, sowie ein Gigabit-LAN-Port, 8-Kanal-Audiobuchsen und ein optischer S/PDIF-Ausgang. Das WLAN-ac-Modul funkt dank Dual-Band-Technik im 2,4- oder 5-GHz-Netz und erreicht eine Datenrate von bis zu 1300 Mbit/s. Bluetooth in der stromsparenden Version 4.0 ist ebenfalls mit an Bord.

Intel-X99-Chipsatz, DDR4-Unterstützung, SATA-Express, WLAN-ac und vieles mehr - das Rampage V Extreme von Asus aus der Gaming-Serie „Republic of Gamers“ bietet die optimale Grundlage für die Höllenmaschine 6. Wir stellen Ihnen das Mainboard des Höllen-Systems in diesem Video vor.

Intels erster Desktop-Prozessor mit acht Rechenkernen und DDR4-Speichercontroller: Intel Core i7-5960X
Vergrößern Intels erster Desktop-Prozessor mit acht Rechenkernen und DDR4-Speichercontroller: Intel Core i7-5960X
© Intel

Prozessor

Der Intel Core i7-5960K ist der erste Desktop-Prozessor mit acht CPU-Kernen und DDR4-Speichercontroller. Das Intel-Flaggschiff kann dank Hyper Threading als virtueller 16-Kern-Prozessor arbeiten. Der Werkstakt des Core i7-5960K liegt bei 3 GHz. Berechnungen puffert das Core-i7-Modell in einem dreistufigen Cache-System. Auf die erste und zweite Cache-Stufe mit 64 beziehungsweise 256 KB darf jeder CPU-Kern exklusive zugreifen, den gemeinsamen, 20 MB mächtigen Smart-Cache nutzen die 8 Kerne dynamisch. Die Intel-CPU besitzt 40 PCI-Express-3.0-Kanäle für die direkte Anbindung von Grafikkarten. Bei einer Triple-SLI-Konfiguration lassen sich zwei Karten mit 16facher und eine Karte mit 8facher Geschwindigkeit ansteuern. Bis zu acht DDR4-Speicherbänke auf der Hauptplatine steuert der Core i7-5960K direkt über einen Vierkanal-Controller an.

Auf der nächsten Seite erfahren Sie alles über die Grafikkarten und den Arbeitsspeicher des HÖLLEN-Systems.

Höllenmaschine heißt natürlich brachiale Power. Passend dazu hat Intel mit dem Core i7-5960X seine erste 8-Kern-CPU vorgestellt. Zwar liegt der Standard-Takt "nur" bei vergleichsweise niedrigen 3 GHz, aber dank freiem Multiplikator und umfassender Wasserkühlung werden wir die Taktraten gnadenlos nach oben schrauben. Zudem wird nun auch DDR4-Arbeitsspeicher unterstützt. Mehr Infos gibt's in diesem Video.

PC-WELT Marktplatz

2014413