2545522

Mit 800 Gigabyte SSD-Cache: Das NAS der HMX 3, die Synology DiskStation DS920+

05.11.2020 | 09:24 Uhr | Michael Schmelzle

Der Netzwerkspeicher der diesjährigen Höllenmaschine HMX 3 kommt vom NAS-Spezialisten Synology. Die Zugriffsleistung der DiskStation DS920+ beschleunigen wir mit zwei NVMe-SSDs à 400 Gigabyte, die Datenspeicherung erfolgt auf auf vier WD Red mit einer Gesamtspeicherkapazität von 32 Terabyte. Gesamtwert: rund 2000 Euro

Die Synology DiskStation DS920+ ist ideal, wenn mehrere Anwender das NAS parallel als Netzwerkspeicher, Video-Streaming-Server und Cloud-Lösung nutzen sollen. Aber auch als Surveillance-Station für Überwachungskameras kann die DS920+ dienen. Dabei ist die Funktionalität und Geschwindigkeit so ausgelegt, dass das Synology-Modell auch dem Einsatz in kleineren Unternehmen gewachsen ist.

Um den Faktor 20 verkürzt der SSD-Pufferspeicher die Zugriffszeiten. Er besteht beim HMX-3-NAS aus den beiden NMVe-SSDs Synology SNV3400 mit jeweils 400 GB Speicherplatz und einer Gesamtschreibleistung von je 500 Terabyte. Die PCIe-SSDs erreichen ein sequenzielles sowie zufälliges Lese- und Schreibtempo von bis zu 3100 bezeihungsweise 550 MB/s sowie 205.000 respektive 40.000 IOPS. Die beiden PCIe-x4-Steckplätze befinden sich - leicht zugänglich - auf der Geräteunterseite.

Als eigentliche Speichermedien fungieren vier Western Digital WD Red mit jeweils 8 Terabyte Speicherplatz. Die 3,5-Zoll-Festplatten sind für den Dauerbetrieb geeignet. Die Zuverlässigkeit der Red-Modelle gibt Western Digital mit einer MTBF von einer Million Stunden an. Der 4-Bay-NAS von Synology erlaubt den Hot-Swap-Betrieb der HDDs und unterstützt die Raid-Modi 0, 1, 5, 6, 10 sowie JBOD. Wer später noch mehr Speicherplatz braucht, kann mit dem Erweiterungsgehäuse Synology DX517   fünf zusätzliche Schächte nachrüsten.

Die Synology DiskStation DS920+ besitzt vier abschließbare Schächte.
Vergrößern Die Synology DiskStation DS920+ besitzt vier abschließbare Schächte.
© Synology

Die Synology DiskStation DS920+ setzt auf den Quad-Core Intel Celeron J4125 mit einem Basis- und Turbo-Takt von 2 sowie 2,7 GHz. Hinzu kommen ab Werk 4 GB DDR4-Arbeitspeicher - für die Höllenmaschine gönnen wir uns natürlich das Upgrade auf 8 GB RAM, damit der Gewinner der HMX 3 auch flüssig Betriebssysteme virtualisieren kann. Die HDDs lassen sich werkzeuglos in die vier verschließbaren Schächte auf der Vorderseite des NAS montieren, beim Einsatz von NAS-SSDs benötigen Sie lediglich einen Schraubenzieher. Vorne befinden sich auch der Einschaltknopf und ein USB-A-Anschluss (3.0 Gen1), über den Sie externe Datenträger anschließen können.

Die Anschlüsse auf der Rückseite der Synology DiskStation DS920+
Vergrößern Die Anschlüsse auf der Rückseite der Synology DiskStation DS920+
© Synology

Wer dauerhaft ein USB-Gerät anschließen will, kann dazu auch den eSATA- und USB-A-Port (3.0 Gen1) auf der Rückseite nutzen - etwa für einen netzwerkfähigen Drucker. Hinten befinden sich auch die beiden GBit-LAN-Anschlüsse, die sich sowohl im Portbündelungsmodus mit der doppelten Datenrate von 2 GBit/s als auch alternativ zur Ausfallsicherung nutzen lassen. Statt eines LC-Displays präsentiert sich die DS920+ spartanisch nüchtern mit fünf Status-LEDs für das NAS selbst und die vier Schächte. Liebvolles Detail: Die LED-Helligkeit lässt sich zeitgesteuert regulieren.

DiskStation Manager (DSM): Das Betriebssystem der Synology DiskStation DS920+
Vergrößern DiskStation Manager (DSM): Das Betriebssystem der Synology DiskStation DS920+

Das sehr gute NAS-Betriebssystem Synology DiskStation Manager (DSM) lässt beim Funktionsumfang keine Wünsche offen und besticht durch seine intuitive Oberfläche, die gleichermaßen Einsteiger wie Business-Profis abholt - mit der DSM Live-Demo können Sie sich selbst ein Bild machen. Im Paket-Zentum, dem hauseigenen App-Store, finden Sie zahlreiche eigene Erweiterungen, etwa "Backups", die "Photo Station", den Web-Medienplayer "Video Station" oder den Cloud-Server "Cloud Station".

App-Store "Packet Zentrum" von Synologie mit den hauseigenen Programmen...
Vergrößern App-Store "Packet Zentrum" von Synologie mit den hauseigenen Programmen...

Hinzu kommen Programme von Drittanbietern aus den unterschiedlichsten Einsatzgebieten von Acronis True Image über den Plex Media Server bis hin zu WordPress. Die Synology DiskStation DS920+ unterstützt dabei Dienste wie DLNA-, FTP- und iTunes-Server, VPN sowie WebDAV und Techniken wie iSCSI, 256 Bit AES-Verschlüsselung und 4K-Transcoding.

...und den Apps der Dritthersteller.
Vergrößern ...und den Apps der Dritthersteller.

PC-WELT Marktplatz

2545522