2458541

Handyversicherungen im Vergleich

06.04.2021 | 15:00 Uhr |

Ihr neues Handy kann im täglichen Gebrauch schnell beschädigt oder geklaut werden. Mit einer passenden Versicherung brauchen Sie sich über den finanziellen Verlust bei Diebstahl oder Schäden keine Sorgen zu machen.

Auch wenn Sie mit Ihrem Smartphone vorsichtig umgehen und es etwa mit einer Hülle schützen, kann es jedoch durch eine ungeschickte Bewegung schnell Schaden nehmen. Oftmals sind die Reparaturkosten dann höher als erwartet. Displayschäden und Flüssigkeitsschäden gehören übrigens zu den häufigsten Reparaturgründen.

Ebenso ist der Verlust oder Diebstahl Ihres Smartphones nicht ausgeschlossen und ein Ersatzkauf nicht nur teuer, sondern manchmal auch nicht gleich finanzierbar. Daher kann eine Handyversicherung sinnvoll sein. Es gibt zahlreiche Angebote von Firmen wie Friendsurance , Hepster , Mediamarkt , Schutzklick , Wertgarantie oder Protectonaut . Wir haben uns diese Angebote etwas näher angesehen und für Sie die Rahmeninformationen zusammengefasst.

Lohnt sich eine Versicherung überhaupt?

Handyversicherungen lohnen sich je nach Kosten eher für teure und neue Modelle. Bei einem älteren und mittlerweile günstigen iPhone 7 lohnt sich eine Versicherung kaum, da sowohl der Gerätepreis als auch Reparaturkosten niedrig sind. Bei einem aktuellen iPhone 12 Pro ist eine unversicherte Reparatur allerdings sehr teuer. Laut Apple kostet die Behebung eines Schadens der Kategorie „ Andere Schäden590,90 Euro . Selbst ein Alltagsschaden wie ein Displaytausch kostet bereits 310,90 Euro . Neue Modelle sind meistens robuster und bestehen aus qualitativen Materialien, aber Ersatzteile und Reparaturaufwand sind dafür entsprechend höher.

Unter Umständen ist ein Schaden schon durch eine andere Versicherung abgedeckt, etwa eine Hausrat- oder Privathaftpflichtversicherung. Bei einem Wohnungseinbruch ist etwa dann die Hausratversicherung zuständig, beschädigt ein ungeschickter Kollege Ihr iPhone, dessen Haftpflichtversicherung. Für selbstverschuldete Schäden durch Unachtsamkeit oder Diebstahl kann sich eine Versicherung jedoch lohnen.

Was ist beim Abschluss einer Versicherung zu beachten?

Die Preismodelle sind bei allen Versicherungen ähnlich und prinzipiell fallen für teure Handys und für eine umfangreichere Abdeckung auch höhere Prämien an. Auf der Webseite werben die Versicherer oft mit sehr niedrigen Monatsgebühren, aber beim Abschluss ist die richtige Tarifauswahl entscheidend. Unterschiede entstehen durch das Handymodell sowie den Handypreis, mit Selbstbeteiligung, mit Diebstahlschutz oder Mindestvertragslaufzeit. Der Vertrag verlängert sich meistens automatisch.

Achten sollte man vor dem Abschluss auf die Art der Schadensregelung. Einige günstige Versicherungen sind nämlich nur eine Reparaturversicherung: Geht das Display zu Bruch, übernimmt die Versicherung die Reparaturkosten. Bei einem Totalschaden gibt es dann aber keinen Ersatz, sondern vielleicht nur 150 Euro als „Neukaufzuschuss“ oder „Neukaufbeteiligung“. In der Regel wird nicht dasselbe Handy ersetzt, sondern nur der Zeitwert des Gerätes, der je nach Versicherer recht niedrig liegen kann. Der Zeitwert bei einem Alter von 6 bis 12 Monaten kann beispielsweise noch bei 80 Prozent, nach 12 bis 24 Monaten noch 60 Prozent des Gerätes sein – abzüglich Selbstbeteiligung.

Versicherungen sind an langen Laufzeiten interessiert und auf die Kündigungsbedingungen sollte man ebenfalls achten – manche Verträge verlängern sich nämlich automatisch um ein weiteres Jahr. Es ist übrigens meist nicht möglich, ein Gerät erst nach Ablauf der Herstellergarantie zu versichern. Die Angebote gelten in der Regel nur für relativ neue Geräte. Wird das Gerät beruflich genutzt, muss dies die Versicherung ebenfalls beinhalten – manche der Verträge gelten nur für Privatnutzung.

Versicherungstarife

Schutzklick
Bei Schutzklick können Sie maximal 3 Monate nach dem Handykauf eine Versicherung mit einer Laufzeit von ein oder zwei Jahren wählen. Ein Handy zwischen 750 und 1.000 Euro Kaufpreis wird mit einer Jahresprämie von 74,95 Euro versichert und die Selbstbeteiligung beträgt je nach Kaufpreis zwischen 30 und 350 Euro. Der Diebstahlschutz kostet 25 Euro mehr im Jahr.

Zu den Schutzklick-Handyversicherungen

Hepster
Bei Hepster sind die Konditionen ähnlich wie bei Schutzklick, wobei die Selbstbeteiligung zwischen 35 und 150 Euro beträgt. Außerdem können Sie auch ältere Handys versichern lassen. Die Vertragslaufzeit kann nach ein oder zwei Jahren automatisch enden oder im Rahmen eines Abonnements mit einer Kündigungsfrist von 3 Werktagen vor Ablauf der jeweiligen Versicherungsperiode beendet werden.

Zur Handyversicherung von Hepster

Mediamarkt
Bei Mediamarkt gibt es eine feste Vertragslaufzeit von 24 Monaten und eine Selbstbeteiligung ab 15 Euro. Der Tarif kostet ohne Diebstahlschutz bei einem Handykaufpreis zwischen 751 und 1.000 Euro 289,90 Euro, was ca. das dreifache von den Konkurrenzpreisen ist. Außerdem kann der Plusschutz nur gleichzeitig mit dem Kauf des Handys bei Mediamarkt abgeschlossen werden. Sie finden die Plusschutz-Tarife direkt auf der jeweiligen Produktseite des Smartphones.

Zur PLUSSCHUTZ Handyversicherung von Mediamarkt

Friendsurance
Bei friendsurance können Sie Ihr Handy sofort versichern und auch täglich ohne Mindestlaufzeit kündigen. Wenn das Handy jünger als 1 Monat ist, können Sie ohne Selbstbeteiligung einen Diebstahlschutz versichern. Bei Diebstahl oder irreparablen Schäden wird Ihnen ein Ersatzgerät gleicher Art und Güte erstattet.

Zur Handyversicherung von Friendsurance

Protectonaut
Eine Versicherung bei Protectonaut können Sie derzeit nicht abschließen, da der Versicherer derzeit an der Flexibilität und der Einfachheit dieser arbeitet. Bestehende Versicherungen bleiben natürlich gültig.

Wertgarantie
Die Handyversicherung für ein Handy bis zu 800 Euro Kaufwert beträgt bei Wertgarantie 8 Euro mit "Komplettschutz" und 10,95 Euro mit "Komplettschutz mit Premium-Option" monatlich mit einer Selbstbeteiligung von 30 Euro. Falls eine Reparatur nicht möglich ist, beteiligt sich die Versicherung mit mindestens 150 Euro am Neukauf. Dieser Betrag steigt nach dem 2. Jahr um 25 Euro für jedes schadenfreie Jahr. Übersteigt der Zeitwert des defekten Gerätes die reguläre Neukaufbeteiligung, wird die Beteiligung entsprechend dem Zeitwert erhöht und gilt nicht zwingend für das gleiche Modell. Im Premium-Tarif sind Diebstahlschutz oder Schäden im Rahmen des Cyberschutzes abgedeckt und die Selbstbeteiligung entfällt.

Zur Handyversicherung von Wertgarantie

Apple Care+
Apple Care+ kostet für die Vertragslaufzeit von 24 Monaten je nach iPhone 149 bis 229 Euro und deckt zwei Reparaturen mit einer Selbstbeteiligung von je 29 Euro für unabsichtliche Displayschäden bzw. 99 Euro für andere Schäden ab. Andere Hardware wie Batterieaustausch, Kopfhörer und Zubehör sind ebenfalls versichert. Außerdem profitieren Sie vom Express-Support sowie vom Austausch durch Apple-Profis.

Zu Apple Care+ Versicherung

Schutz gegen Diebstahl

Wie eine Statistik des auf Geräte-Ortung spezialisierten Dienstes Prey zeigt, gehen Geräte eher selten per Diebstahl verloren, sondern werden vergessen, was meistens nicht versichert ist. Die Ausschlussklauseln sind daher zu beachten, denn fahrlässiges Handeln ist selten versichert. Beispielsweise greift die Versicherung nicht, wenn ein Gerät aus einem unverschlossenen Auto gestohlen wurde. Diebstahlschutz ist bei fast allen Versicherungen optional bzw. nur direkt nach dem Handykauf möglich. Meist erhöhen sich dadurch die Kosten um knapp 2 Euro pro Monat oder knapp 24 Euro im Jahr.

Lesen Sie auch: iPhone11 Pro mit Unlimited-Tarif extrem günstig: über 860 Euro

2458541