2431962

Handy ist häufigster Schuldengrund bei Jugendlichen

29.05.2019 | 13:23 Uhr | Denise Bergert

Handy-Verträge sind der häufigste Grund, warum junge Menschen unter 25 Jahren in die Schuldenfalle tappen.

Das Statistische Bundesamt hat in dieser Woche neue Zahlen zu Schulden bei jungen Menschen unter 25 Jahren veröffentlicht . Die Firmen, denen diese Personengruppe am häufigsten Geld schuldet, sind Telekommunikationsunternehmen. Laut den Statistiken suchten im vergangenen Jahr zwei Drittel der unter 25-Jährigen Schuldner aus diesem Grund eine Schuldnerberatungsstelle auf. Die Schulden bei Telekommunikationsunternehmen liegen im Durchschnitt bei 1.573 Euro. Damit sind die roten Zahlen, in denen junge Erwachsene durch Handyverträge landen, vergleichsweise gering. Die durchschnittliche Schuldenhöhe der unter 25-Jährigen, die 2018 bei einer Schuldnerberatung waren, lag mit 8.849 Euro deutlich über den durchschnittlichen Schulden bei Telekommunikationskonzernen.

Der häufigste Grund für Schulden bei jungen Menschen unter 25 Jahren sei laut dem Statistischen Bundesamt eine „unwirtschaftliche Haushaltsführung“. Ihr Einkommen liegt im Schnitt bei nur 777 Euro Netto. Die Konsumwünsche scheinen jedoch groß zu sein. Viele der jungen Schuldner haben laut den Statistiken auch Verbindlichkeiten bei Versandhändlern oder dem Finanzamt sowie bei Banken und Inkassobüros. Für die aktuellen Statistiken hat das Statistische Bundesamt die anonymisierten Daten von 136.000 Beratenen bei 559 Schuldnerberatungsstellen ausgewertet.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

PC-WELT Marktplatz

2431962