2479753

Hacker-Angriff: Störungen bei der DKB halten an

09.01.2020 | 14:48 Uhr | Denise Bergert

Die Online-Dienste der Deutsche Kreditbank (DKB) sind aufgrund eines Hacker-Angriffs beim Server-Dienstleister nur eingeschränkt erreichbar.

Die Deutsche Kreditbank (DKB) hat bei ihrem Online-Banking-Angebot auch heute wieder mit Störungen zu kämpfen. Die Internetpräsenz des Kreditinstituts ist seit Dienstag für viele Kunden nur noch eingeschränkt nutzbar. Die meisten Störungsmeldungen gab es bei der Nutzung des Online-Bankings. Die eigentliche Website der DKB ist hingegen wieder erreichbar – teilweise jedoch mit sehr langen Ladezeiten.

Gestern meldete die Tochtergesellschaft der Bayerischen Landesbank, dass es am 7. Januar zu einem Hacker-Angriff auf den Server-Dienstleister der DKB gekommen sei. Dieser Angriff habe laut der DKB zu Beeinträchtigungen bei der Website sowie bei den Online-Diensten der Bank geführt. Anzeichen, dass die Angreifer Kundendaten gestohlen haben, gebe es laut der DKB aktuell nicht.

Über Twitter versicherte das Kreditinstitut bereits gestern, dass man alles daran setze, alle Dienste uneingeschränkt wieder herzustellen. Das gelingt der DKB jedoch auch heute nicht. Bei allesstörungen.de häuften sich auch am heutigen Donnerstag um die Mittagszeit wieder Meldungen von Nutzern, die nicht auf ihren DKB-Online-Banking-Bereich zugreifen konnten. Besonders häufig traten die Meldungen in Berlin, München und Frankfurt am Main auf, aber auch andere Teile Deutschlands sind von den Ausfällen betroffen.

Über den Twitter-Account DKB_Support informiert die DKB regelmäßig über den aktuellen Stand. Das Unternehmen versichert, dass bereits veranlasste Zahlungen im Rahmen von Daueraufträgen, Lastschriften oder Terminüberweisungen, trotz der Online-Störungen weiterhin ausgeführt würden. Auch die Nutzung von Kreditkarten und Girokarten sei weiterhin möglich.

PC-WELT Marktplatz

2479753