33924

Habe ich einen Handy-Virus?

14.11.2003 | 13:36 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Anders als beim SMS-Versand gibt es keine Gebühren für das Verschicken von Bluetooth-Nachrichten. Außerdem können die Bluetooth-Mitteilungen auch dort empfangen werden, wo es keine Netzabdeckung gibt.

Das Problem dabei: Manche Handy-Besitzer, die mit der Bluetooth-Technologie nicht vertraut sind, fürchten sich einen Handy-Virus eingefangen zu haben. Außerdem verunsichtert ein regelrechtes Big-Brother-Syndrom viele Benutzer.

"Weil diese unerwarteten Nachrichten von jemanden verschickt werden, der sich in der Umgebung des Empfängers aufhält, können die Mails auch persönliche Informationen über das Erscheinungsbild des Unwissenden und dessen momentane Umwelt enthalten. So kann der Empfänger schnell auf die Idee kommen, dass er beschattet wird", meint Gernot Hacker, Senior Technical Consultant bei Sophos.

Verängstigte Handy-Besitzer meldeten sich daraufhin beim technischen Support des Antivirenspezialisten Sophos . Die Betroffenen meinten fälschlicherweise, ihr Mobiltelefon sei von einem Handy-Virus befallen. Sich vor solchen unerwünschten Nachrichten zu schützen, ist ausgesprochen einfach: Schalten Sie Ihre Bluetooth-Funktion einfach ab. Und schon hat Big Brother ausgespielt.

PC-WELT Marktplatz

33924