1818978

HTC entwickelt angeblich eigenes Smartphone-OS

29.08.2013 | 05:17 Uhr |

HTC will aktuellen Gerüchten zufolge seine Smartphone-Verkäufe in China ankurbeln und entwickelt ein eigenes mobiles Betriebssystem für den fernöstlichen Markt.

Elektronik-Hersteller HTC entwickelt ein eigenes mobiles Betriebssystem für den chinesischen Markt. Das will das Wall Street Journal heute aus brancheninternen Kreisen erfahren haben. Das Smartphone-OS soll Schnittstellen für unterschiedliche nationale Dienste wie etwa den Twitter-Klon Weibo bieten. Gespräche mit Regierungsvertretern seien derzeit in vollem Gange, so dass noch Ende des Jahres mit dem Release des noch namenlosen Betriebssystems zu rechnen ist.

Derzeit ist allerdings noch unklar, ob es sich bei dem OS um eine komplette Neuentwicklung handelt, oder ob das Betriebssystem auf Android basieren soll. China ist für HTC ein wichtiger Markt. Allein in diesem Jahr wuchs der Marktanteil des Unternehmens von 2,6 Prozent im ersten Quartal auf 6 Prozent im zweiten Quartal.

HTC One Mini im Test

Dennoch sieht es für den Konzern in diesem Jahr nicht allzu rosig aus. HTC verliert in den USA und Europa zunehmend Marktanteile an Samsung und muss voraussichtlich 2013 das erste Mal in der Firmengeschichte Verluste verbuchen.

Genau wie Samsung bringt nun auch HTC eine kleine Version seines aktuellen Highend-Smartphones HTC One heraus. Wie sein großer Bruder, steckt das HTC One Mini in einem schicken Aluminium-Gehäuse. Displaygröße, Auflösung und Prozessorleistung hat HTC im Gegensatz zum großen One reduziert. Auch Infrarot und NFC fehlen. Dafür verfügt das One Mini über sämtliche Software-Features wie den Blinkfeed, Beats Audio und HTC Zoe. Ob das Gerät mit dieser Ausstattung in unserem Test überzeugen und gegen das Samsung Galaxy S4 Mini bestehen kann, erfahren Sie in diesem Video.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1818978