1248506

HDTV-Programm

28.02.2006 | 11:20 Uhr |

HDTV-Programm

„Mit dem hoch auflösenden Fernsehen ist das Grün der Wiesen grüner, das Blau der Berge blauer und die Sonne goldener“, so Bayerns High-Tech-Landesvater Dr. Edmund Stoiber am 26.10.2005 auf den Münchener Medientagen: Per Druck auf den roten Knopf sind mit Sat.1 HD und ProSieben HD an jenem Tag die ersten HDTV-Sender Europas in den Regelbetrieb gegangen.

Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring, Präsident der Bayerischen Landeszentrale (Links), Guillaume de Posch, Vorstandsvorsitzender der ProSiebenSat.1-Gruppe (Mitte) und der Bayerische Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber drückten gemeinsam auf den roten Knopf: An jenem 26. Oktober 2005 sind mit Sat.1 HD und ProSieben HD die beiden ersten HDTV-Sender Europas in den Regelbetrieb gegangen. (Foto: Dr. Harald B. Karcher)
Vergrößern Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring, Präsident der Bayerischen Landeszentrale (Links), Guillaume de Posch, Vorstandsvorsitzender der ProSiebenSat.1-Gruppe (Mitte) und der Bayerische Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber drückten gemeinsam auf den roten Knopf: An jenem 26. Oktober 2005 sind mit Sat.1 HD und ProSieben HD die beiden ersten HDTV-Sender Europas in den Regelbetrieb gegangen. (Foto: Dr. Harald B. Karcher)

Die Free-TV-Sender Sat.1 und ProSieben senden Ihre Programme im Simulcast-Betrieb, also parallel in PAL und in HDTV-Auflösung, nur eben auf getrennten Kanälen. Im Gegensatz zu Premiere ist Sat.1 HD und ProSieben HD für die Zuschauer kostenlos, dafür aber mit viel Werbung durchsetzt.

Der Pay-TV-Sender Premiere AG verlangt für sein herkömmliches Premiere-Abo knapp 48 Euro, die drei neuen HD-Kanäle kosten 12 Euro Aufschlag, zusammen also 60 Euro pro Monat oder 720 pro Jahr. Dazu kommt ein HDTV-Receiver mit MPEG4-Technik, ab 149 Euro subventioniert zu haben. Kleinere Programmpakete kosten weniger, HD-Kanäle alleine lassen sich nicht abonnieren.

Dr. Georg Kofler, Vorstandsvorsitzender der Premiere AG: „Mit HDTV gewinnt die Digitalisierung des Fernsehens in Deutschland und Österreich weiter an Dynamik. HDTV ist ein viel versprechender Wachstumsmarkt für die Fernsehindustrie insgesamt.“

ARD und ZDF wollen erst 2008 auf HDTV umsteigen, um die Gebühren der GEZ-Zahler nicht mit teurer HD-Technik zu verschwenden.

PC-WELT Marktplatz

1248506