189285

HD-Video-Encodierung in Hardware: Geforce 6150

26.09.2005 | 15:40 Uhr | Michael Schmelzle

Besonders interessant ist der Geforce 6150:

Er verfügt über einen Hardware-Encoder, der die Hauptrechenlast für hochaufgelöste Videos bis hinauf zum 1080i- und 1080p-Format übernimmt. Das entlastet den System-Prozessor enorm: Bei der Wiedergabe eines 1080p-Videos lag die CPU-Auslastung mit eingeschaltetem Encoder bei lediglich 25 Prozent, bei deaktiviertem Encoder schnellte die CPU-Auslastung auf 100 Prozent und Ruckler beeinträchtigten die Wiedergabe. Doch der 6150 überflügelt seinen kleinen Bruder 6100 auch noch in anderen Bereichen:

Der Geforce 6150 besitzt einen TV-Encoder für einen TV-out-Anschluss, einen TMDS-Transmitter (Transition Minimized Differential Signaling) für die Übertragung vier separater Farbkanäle sowie einen DVI-Ausgang zum direkten digitalen Anschluss von Flachbildschirmen. Zudem lässt sich der Geforce 6150 auch noch für die Bildausgabe nutzen, wenn Sie die Hauptplatine mit einer Grafikkarte bestücken – Sie können dann bis zu vier Monitore anschließen und parallel betreiben.

PC-WELT Marktplatz

189285