Channel Header
2508280

Morgen bei Aldi für 399 Euro: Schnäppchen-PC Medion E32006 mit 550-Watt-Netzteil

27.05.2020 | 16:00 Uhr | Michael Schmelzle

Der gut ausgestattete Medion Akoya E32006 mit AMD Ryzen 3 3200G kostet inklusive Windows 10 bei Aldi nur 399 Euro. Dank 550-Watt-Netzteil lässt sich der Aldi-PC problemlos mit einer Gaming-Grafikkarte aufrüsten.

Aldi verkauft ab dem 28. Mai 2020 den Multimedia-PC Medion Akoya E32006 , der sich sogar für Gelegenheitsspieler eignet. Dank der guten Ausstattung ist der Rechner ein echtes Schnäppchen: Zentrale Komponente ist die APU AMD Ryzen 3 3200G mit vier Prozessorkernen und Taktraten zwischen 3,6 bis 4 GHz. Besonders interessant am 3200G ist die integrierte Grafikeinheit AMD Radeon Vega 8, die genug Leistung für Gelegenheitsspieler bietet.

Ab dem 28.5. gibt es bei Aldi Süd und vielleicht demnächst auch bei Aldi Nord den Medion Akoya E32006 zum Schnäppchen-Preis von 399 Euro. Wie viel Leistung ihr dafür bekommt und welche Überraschung Aldi verbaut hat, erfahrt Ihr in diesem Video.

► Günstiger Gaming-PC für Einsteiger: Aldi-PC Medion Akoya E32006 für 399 Euro: www.pcwelt.de/news/Guenstiger-Gaming-PC-fuer-Einsteiger-Aldi-PC-Medion-Akoya-E32006-kostet-nur-399-Euro-10812483.html

► Unser Selbstbau-PC für rund 300 Euro: www.youtube.com/watch?v=1HOk0Ilfask

► Zum PC-WELT T-Shirt-Shop:
www.pcwelt.de/fan


Klar, flüssiges Zocken mit den höchsten Qualitätseinstellungen ist mit einem Onboard-Grafikchip bei vielen Spielen nicht drin, das sollte jedem klar sein. Mit der AMD-CPU können Sie aber viele Spiele in Full-HD-Auflösung mit mindestens 30 Bildern/s zocken. Beliebte Spiele wie CS Go, DOTA oder LOL laufen sogar in höchster Detailstufe flüssig. Wer leistungshungrige Games ruckelfrei spielen will, muss allerdings beim Aldi-PC die Grafikqualität herunterschrauben und die Auflösung auf 720p reduzieren.

Ungewöhnlich für einen PC dieser Preisklasse ist das 550-Watt-Netzteil inklusive zwei PCI-Express-Steckern für die zusätzliche Stromversorgung einer Grafikkarte. Dadurch lässt sich der Aldi-PC recht einfach mit einer leistungsstarken Gaming-Grafikkarte aufrüsten.

Zur weiteren Ausstattung des Medion Akoya E32006 gehören 8 GB Arbeitsspeicher und eine schnelle PCI-Express-SSD mit 256 GB Speicherplatz. Mit an Bord sind WLAN-ac, Bluetooth 4.2, ein Multikartenleser für SD-, MC- und MMC-Speicherkarten sowie Maus und Tastatur. Windows 10 Home ist bereits vorinstalliert - Sie können also gleich loslegen. 

Das Front-Panel des Medion Akoya E32006
Vergrößern Das Front-Panel des Medion Akoya E32006
© Medion

An Anschlüssen bietet der Aldi-PC am Front-Panel des Gehäuses 2 x USB 3.0, 1 x Mikrofon, 1 x Kopfhörer und den Kartenleser. Auf der Rückseite stehen 1 x USB-C 3.1 Gen2, 1 x USB-A 3.1 Gen2, 4x USB-A 3.0, 2 x USB-A 2.0 , 1 x LAN (RJ-45), 1 x HDMI, 1 x DisplayPort, 1 x Front Line Out, 1 x Mic, 1x 5.1 Audio Out zur Verfügung.
Der Medion Akoya E32006 ist ab 28. Mai für 399 Euro bei Aldi Süd erhältlich.

Einschätzung: Der Preis ist generell günstig, vergleichbar ausgestattete PCs wie der Captiva Power Starter R53-404 kosten mit 411 Euro etwas mehr und bieten dafür auch eine größere 512-GB-SSD. Allerdings fehlt diesen Angeboten WLAN und Bluetooth - und Windows 10 ist auch nicht vorinstalliert.

Die Konfiguration des Medion Akoya E32006 ist für einen Einsteiger-PC fürs Homeoffice, einfache Multimedia-Aufgaben und gelegentliches Gaming sinnvoll gewählt. Einziger Kritikpunkt ist der Arbeitsspeicher. Die Taktfrequenz liegt nur bei 2666 MHz und nicht bei mindestens 3200 MHz. Zudem ist nur ein Speicherriegel verbaut, sodass sich nicht der flotte Dual-Channel-Modus nutzen lässt. Beide Faktoren zusammen drosseln die maximal mögliche Spieleleistung des Aldi-PCs. Ein Upgrade mit einem weiteren 8-GB-Modul ist also sehr empfehlenswert.



 








PC-WELT Marktplatz

2508280