2490488

Größte Explosion im Weltall mit riesiger Röntgen- & Radiostrahlung

28.02.2020 | 12:18 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Astronomen haben die bisher stärkste Explosion im Weltall entdeckt. Dabei wurde eine riesige Röntgen- und Radiostrahlung freigesetzt.

Astronomen haben Spuren der bisher größten Explosion im Weltall entdeckt. Die gigantische Explosion ereignete sich im Galaxienhaufen Ophiuchus. Dieser befindet sich rund 390 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt. Das berichtet die NASA. So ein Galaxienhaufen enthält Tausende von Galaxien. Im Zentrum des Ophiuchus-Galaxienhaufen befindet sich eine Galaxie und darin wiederum ein supermassenreiches Schwarzes Loch.

Die jetzt entdeckte Explosion ist fünf Mal größer als die bisher bekannte größte Explosion im Weltall – diese wurde im Jahr 2005 im Galaxienhaufen MS 0735.6+7421 entdeckt. Die Wissenschaftlerin Simona Giacintucci vom Naval Research Laboratory in Washington D.C und ihr Team vermuten, dass dieses supermassenreiches Schwarze Loch im Galaxienhaufen Ophiuchus explodierte und dabei riesige Mengen von Radio- und Röntgenstrahlen freisetzte. Diese Röntgenstahlen haben das NASA Chandra X-ray Observatory (Röntgenteleskop) und das ESA-Weltraumobservatorium XMM-Newton erfasst, die Radiostrahlen wieder wurden vom Murchison Widefield Array (MWA) in Australien und vom Giant Metrewave Radio Telescope (GMRT) in Indien erwischt.

Erstmals im Jahr 2016 entdeckte der Wissenschaftler Norbert Werner mit Hilfe von Chandra Hinweise auf diese Riesenexplosion im Galaxienhaufen Ophiuchus. Doch damals konnten die Wissenschaftler die Explosion noch nicht nachweisen. Dieser Nachweis ist jetzt aber dem Team um Giacintucci gelungen.

Die Ophiuchus-Explosion ist allerdings längst vorbei, die Wissenschaftler können keinen neuen Radio- oder Röntgenstrahlen mehr messen, die davon noch ausgehen.

PC-WELT Marktplatz

2490488