171888

Grafikchip von ATI

24.04.2004 | 21:47 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Auch beim verwendeten Grafikchip gibt es im Vergleich zum Februar einen Unterschied. Damals wurde Nvidias mobiler Geforce FX Go 5350 verbaut. Dieses Mal greift der Hersteller zwar ebenfalls zu einem mobilen Grafikchip, allerdings zu einem von ATI. Dem Mobility Radeon 9000 inklusive DVI-Anschluss und DVI to D-Sub-Adapter zum Arbeiten an einem zweiten Monitor.

Der Mobility Radeon 9000 zieht im Vergleich zum Geforce FX Go 5350 den Kürzeren. In allen Benchmarks schneidet die ATI-GPU deutlich schlechter ab, als Nvidias Grafikchip (siehe Benchmarks der PC-WELT auf dieser Seite ). Der Mobility Radeon 9000 besitzt auch keinen eigenen Speicher und zwackt sich deshalb Speicher vom System ab.

Hätten Medion/Aldi den ATI Mobility Radeon 9600 verbaut, dann sähe dies schon ganz anders aus. Dieser Grafikchip ist leistungsfähiger als der Geforce FX Go 5350 und liefert Ergebnisse, die um ein vielfaches höher sind, als bei dem Mobility Radeon 9000. Anscheinend wäre aber bei der Verwendung dieser GPU der niedrige Preis von 999 Euro für das Notebook nicht realisierbar gewesen.

PC-WELT Marktplatz

171888