2468981

Googles Experiment mit Chrome verärgert Nutzer

18.11.2019 | 10:11 Uhr | Peter Müller, Halyna Kubiv

Google hat stillschweigend eine Funktion in Chrome freigeschaltet. Dies führte zu Ausfällen bei mehreren Firmen, die den Browser einsetzen.

Fehlschlag: Ein stilles Experiment Googles mit dem Browser Chrome hat für Unmut unter Business-Anwendern und vor allem deren IT-Adminstratoren gesorgt, berichtet "The Verge". Google hatte ohne Ankündigung Änderungen am Verhalten des Browsers vorgenommen, die dazu führten, dass Chrome in Umgebungen virtueller Maschinen wie etwa Citrix nur noch mehr weiße Seiten zeigte und nicht reagierte. Die IT-Administratoren vieler Firmen waren ob der von den Mitarbeitern berichteten Probleme überrascht und konnten lange keine Lösung bieten. Meistens werden solche grundlegende Änderungen beim Browser-Verhalten angekündigt, nicht nur der Bug selbst, sondern ein stilles Update des weit verbreiteten Browsers hat die IT-Admins erbost.

Der Google-Ingenieur David Bienvenu erklärt im Bug-Report , was es damit auf sich hatte. Das Feature der Web Contents Occlusion sei seit etwa fünf Monaten in den Beta-Versionen von Chrome aktiv gewesen. Dieses verhindere das Öffnen neuer Tabs bei der Ausführung anderer Apps im Vordergrund des Browsers und soll generell den Ressourcenverbrauch verhindern. Google hatte ohne Ankündigung einen Schalter umgelegt, der die Neuerung auch für die stabilen Versionen von Chrome aktivierte. In den Beta-Fassungen waren aber keine Probleme aufgetreten, Google hat nach dem missglückten Experiment das Feature wieder deaktiviert.

Derweil zeigen sich die IT-Administratoren wenig erfreut ob der stillschweigenden Update-Politik bei Google. Bei Costco hatte der Fehler beinahe den eigenen Call Center für einen Tag lahmgelegt, dazu konnten die Admins mit den Nutzern nicht mehr normal chatten. Der andere Admin schrieb als Antwort auf die Erklärung von Bienvenu: "Ich bin über diese Antwort erstaunt. Sehen Sie denn nicht den Schaden, den Sie für Tausende von uns ohne Erklärung und Vorwarnung verursacht hatten? Wir sind nicht Ihre Tester. Wir betreiben Profi-Dienstleistungen für Unternehmen, die mehrere Millionen US-Dollar wert sind."

PC-WELT Marktplatz

2468981