2542722

Google testet Smart Displays mit Näherungssensor

22.10.2020 | 15:29 Uhr | Denise Bergert

Für die Nest Hub Smart Displays von Google könnte schon bald zur Aktivierung kein "Hey, Google" mehr nötig sein.

Google testet intern eine neue Aktivierungsmethode für Smart Displays. Bislang mussten Nutzer die Kommandos "Hey, Google" oder "Okay, Google" aussprechen, um den Google Assistant auf den Geräten aufzuwecken. Dieser Sprachbefehl könnte schon bald überflüssig werden. Die smarten Nest Hub Displays könnten sich möglicherweise von selbst aktivieren, wenn sie die Nähe des Nutzers wahrnehmen und sich dann automatisch in den Zuhören-Modus versetzen .

Das neue Feature trägt den Codenamen "Blue Steel" und wurde von dem Leaker Jan Boromeusz in einer für Google-Mitarbeiter bestimmten Firmware-Version des Nest Hub Max entdeckt. In einem YouTube-Video führt Boromeusz den Modus vor. Der YouTuber hatte zuvor bereits den Dark Mode für Google Nest geleakt. Boromeusz besitzt also eine gewisse Glaubwürdigkeit.

Den Mutmaßungen zufolge nutzt der Nest Hub Max mit der neuen Firmware seinen Ultraschall-Sensor, um die Gegenwart von Personen zu registrieren. Ist eine Person in seiner Nähe, lauscht er automatisch nach Sprachbefehlen, ohne dass er vom Nutzer per Kommando aktiviert werden muss. Wie Boromeusz in seinem Video zeigt, kann das Feature auf Wunsch auch deaktiviert werden. Wann und ob es für alle Nest-Besitzer ausgeliefert wird, ist noch nicht bekannt.

 

PC-WELT Marktplatz

2542722